Ohne Helm Schwere Kopfverletzungen nach E-Bike-Unfall

Ein Hubschrauber fliegt über einem Rettungswagen zu einem Unfallort. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild/dpa

Schwere Kopfverletzungen hat eine 59 Jahre alte Frau aus Weißenstadt erlitten, als sie mit ihrem Pedelec aufs Bankett gekommen ist und vom Rad geworfen wurde.

Röslau - Wie die Polizei mitteilte, nutzte ein Ehepaar aus Weißenstadt am Mittwochabend das schöne Wetter und unternahm eine Radtour. Gegen 18.15 Uhr waren sie gerade auf der Ortsverbindungsstraße von Weißenstadt in Richtung Röslau. Auf Höhe Bödlas kam die 59-jährige Frau aus ungeklärter Ursache nach rechts ins Bankett.

Beim Zurücklenken setzte vermutlich ihre linke Fußraste auf, wodurch sie ausgehebelt und nach rechts geworfen wurde. Die Frau prallte mit dem Hinterkopf auf der Teerdecke auf und verlor das Bewusstsein. Weil sie laut Polizei keinen Fahrradhelm trug, zog sich die Frau bei dem Sturz schwere Kopfverletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber flog sie zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Auch das Pedelec wurde bei dem Sturz beschädigt. Die Reparaturkosten dürften sich nach Schätzungen der Polizei auf etwa 500 Euro belaufen. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, wie wichtig es sei, einen Fahrradhelm zu tragen.

 

Bilder