18 130 Euro Strom, 8647 Euro Wasser, Ab- und Niederschlagswasser, 767 Euro Heizung, vertragliche Wartungsarbeiten für etwa 4500 Euro: So viel hat das Theresien-stein-Gebäude die Stadt Hof im vergangenen Jahr gekostet. Einfach, damit es weiter dasteht. Da das Gebäude bekanntlich die meiste Zeit des Jahres gar nicht und im Sommer nur für den Biergarten-Betrieb genutzt wird, hat die Stadt Hof sämtliche Ausgaben zurückgefahren, soweit es irgend geht. In diesem Jahr aber holt die Verwaltung neuen Schwung in einer anderen Sache: der Fassadensanierung, die seit zehn Jahren in mehreren Teilabschnitten läuft. Hier sollen in diesem Jahr die dicksten Brocken anstehen – mit altem Geld.