Olympia-Nominierung Gebhardt fährt nach Tokio

Melanie Gebhardt Foto: Ute Freise

Jetzt ist es offiziell: Die Hofer Kanutin Melanie Gebhardt wurde für die Olympischen Spiele in Tokio nominiert.

Hof/Frankfurt - Ihr großer Traum ist nun in Erfüllung gegangen: Melanie Gebhardt fährt zu den Olympischen Spielen nach Tokio in diesem Sommer. Das gab der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) am Dienstag bekannt. Die Hofer Kanutin ist unter den 94 Athleten, die nun für die Sommerspiele vom 23. Juli bis 8. August in Tokio nominiert wurden. Wie der DOSB am Dienstag mitteilte, stehen nach der dritten Nominierungsrunde 162 Sportler für das Team fest. „Allmählich nimmt das Team Deutschland für Tokio Formen an“, sagte Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission in Tokio und DOSB-Vorstand Leistungssport. „Auch die Vorfreude steigt, das ist bei allen zu spüren, trotz der nicht einfachen Umstände in diesem Jahr.“ Erwartet wird eine Mannschaftsgröße von mehr als 400 Athleten.

Der DOSB-Vorstand nominierte Athleten aus den Sportarten Badminton, Boxen, Gewichtheben, Kanu (Rennsport), Leichtathletik (Gehen, Marathon), Radsport (Bahn), Rudern, Schießen (Luftpistole, Gewehr, Trap) und Schwimmen (Wasserspringen) für die Tokio-Spiele.

Das Aufgebot der Kanuten führt der dreimalige Olympiasieger von 2016 in Rio, Sebastian Brendel, an. Der vielfache Medaillengewinner Ronald Rauhe, bereits 2004 in Athen Olympiasieger, strebt seine sechsten und letzten Spiele an. Die traditionell erfolgreichen Kanuten steuerten in Rio viermal Gold zur Gesamtbilanz bei. Deutschland gewann 42 Medaillen (17 Gold/10 Silber/15 Bronze.

Im Bahnradsport wird die dreifache Weltmeisterin Emma Hinze ihre ersten Sommerspiele erleben. Zudem zählt der mehrfache Olympia-Medaillengewinner Maximilian Levy zum Aufgebot. Die Ruderer werden mit einem 27-köpfigen Team nach Japan reisen. Darunter ist der Welt- und Europameister im Einer, Oliver Zeidler.

Von den Olympiasiegern in den Doppelvierern von 2016 sind Karl Schulze und Annekatrin Thiele wieder dabei, wobei Thiele für den Doppelzweier nominiert wurde. Im Achter waren Malte Jakschik, Hannes Ocik, Richard Schmidt und Steuermann Martin Sauer bereits beim Silber-Gewinn in Rio im Boot - Schmidt und Sauer wurden 2012 in London Olympiasieger. Im Wasserspringen geht der zweifache Olympia-Medaillengewinner, Weltmeister und mehrmalige Europameister Patrick Hausding wohl seine letzten Spiele an.

Die Nominierung in diesen Sportarten ist aber noch nicht zwingend abgeschlossen. In einigen Sportarten wird es in der vierten Nominierungsrunde am 29. Juni noch Einzelfallentscheidungen geben. Die letzte Athletenauswahl wird am 3. Juli getroffen, zwei Tage später ist Meldeschluss beim Internationalen Olympischen Komitee.

Autor

 

Bilder