Olympische Spiele Krawietz/Siegemund im Viertelfinale

Nach dem Aus im Doppel nun im Mixed in der Erfolgsspur: Kevin Krawietz (Bild) zog mit seiner Partnerin Laura Siegemund ins Viertelfinale des olympischen Tennisturniers ein. Foto: imago images//Jürgen Hasenkopf

Nach dem Achtelfinal-Aus im Doppel versucht Kevin Krawietz nun im Mixed eine Medaille zu holen. Der zweimalige French-Open-Sieger aus Ahorn-Witzmannsberg und seine Partnerin aus Metzingen bezwingen in Tokio die an 3 gesetzten US-Amerikaner Rajeev Ram/Bethanie Mattek-Sands mit 6:4, 5:7, 10:8. Im Viertelfinale geht es gegen Novak Djokovic/Nina Stjanovic.

Tokio/Witzmannsberg - Laura Siegemund und Kevin Krawietz haben zum Auftakt des Mixed-Wettbewerbs im Tennis bei den Olympischen Spielen für eine Überraschung gesorgt. Die einzige deutsche Paarung bezwang am Mittwoch die an drei gesetzten US-Amerikaner Bethanie Mattek-Sands und Rajeev Ram 6:4, 5:7, 10:8 und zogen ins Viertelfinale ein. Dort treffen sie auf den serbischen Topstar Novak Djokovic und Nina Stojanovic. Der dritte Satz wurde als sogenannter Match-Tiebreak ausgespielt.

Hartes Stück Arbeit

Nach dem Achtelfinal-Aus im Doppel versucht Kevin Krawietz nun im Mixed eine Medaille zu holen. Es war allerdings am Mittwoch ein hartes Stück Arbeit für den zweimaligen French-Open-Sieger aus Ahorn-Witzmannsberg bei Coburg und seine Partnerin aus Metzingen. Ihr schnelles Break im ersten Satz zur 2:1-Führung war die Basis zum 6:4-Gewinn dieses Durchgangs nach 41 Minuten. Im zweiten Satz hatten sie weitaus mehr Mühe ihr Service durchzubringen als ihre amerikanischen Kontrahenten, die nur beim Stand von 4:4 in große Not gerieten und drei Breakbälle abwehren mussten. Nach einer 6:5-Führung schafften sie das Break zum Satzausgleich.

Spannender Match-Tiebreak

Nichts für schwache Nerven war der Match-Tiebreak. Krawietz/Siegemund gerieten mit 1:4 in Rückstand, hatten aber bei 5:5 wieder den Gleichstand geschafft. Als die beiden Deutschen den Amerikanern nochmals den Aufschlag zur 9:7-Führung abgenommen hatten, war das die Vorentscheidung. Nach insgesamt 1:50 Stunden Spielzeit waren sie am Ziel. sid/mdö

Autor

 

Bilder