Ortsentwicklung Oberkotzauer Bürger sammeln Ideen

  Foto:  

Der Ortsspaziergang ist nach Ansicht der Planer sehr konstruktiv und kreativ verlaufen. Am Samstag folgt die zweite Runde.

Oberkotzau - Mehr als 40 Bürgerinnen und Bürger haben am Ortsspaziergang durch Oberkotzau teilgenommen, um Vorschläge für den Ortskern zu machen. Eingeladen hatten Bürgermeister Stefan Breuer und das Büro DSK, das im Auftrag der Marktgemeinde die „Vorbereitende Untersuchung“ im Zuge der Städtebauförderung durchführt. Ziel ist es, Ideen für die Umgestaltung der Bereiche Schwarzenbacher Straße/Hofer Straße nach dem Bau der Umgehungsstraße zu entwickeln sowie für das Sanierungsgebiet rund um Rathaus und Marktplatz. Breuer forderte die Teilnehmer auf, die Chance zu nutzen, um die Weichen richtig zu stellen. Für die DSK übernahm Alexander Eberl die Moderation des Rundgangs. Themen waren unter anderem die Verkehrsberuhigung, die Aufwertung des Plärrers als Ankunftspunkt für Radfahrer, die Nachnutzung des ehemaligen Schlecker-Areals an der Frankenbrücke und die Belebung des Marktplatzes. Eberl freute sich über die „absolut konstruktive Diskussion, in die sich sowohl Befürworter wie auch Kritiker der Umgehungsstraße eingebracht haben. Das ist eine gute Basis.“ Beim Spaziergang stand zunächst die Sammlung von Problemen und Ideen im Vordergrund. Ausführlicher kann in der nächsten Runde der Bürgerbeteiligung diskutiert werden, dem „World Café“.

Gut zu wissen

Das „World Café“ findet am Samstag, 16. Oktober, ab 14 Uhr in der Saaletalhalle statt. Ziel ist ein kreativer Austausch zwischen Bürgern und Planern. Die Teilnehmerzahl ist auf etwa 50 begrenzt, bei größerem Interesse erfolgt entweder eine Zusatzveranstaltung oder eine Vertiefung in Arbeitskreisen. Es gilt 3G. Dafür entfallen die Maskenpflicht sowie das Abstandsgebot. Bitte anmelden auf www.zukunft-oberkotzau.com – hier kann man auch Ideen online einbringen – oder per E-mail an fabian.hoehne@dsk-gmbh.de.

 

Bilder