„Oscar“ für Regnitzlosauer Dank für außerordentlichen Einsatz

Erstmals hat die Gemeinde Regnitzlosau verdiente Bürger geehrt. Unser Bild zeigt (vorne, von links): Georg Dümmler (stellvertretender Bereitschaftsleiter BRK), Claudia Stürmer und Christine Fickenscher (Diakoniestation), Harald Scherzer (Lebenswerk), Simon Längenfelder (Sport); (zweite Reihe, von links): Ute Hopperdietzel und Sandra Schnabel (Senioren- und Behindertenbeauftragte), Fabian Rocktäschel (Jugendarbeit SGR), Bürgermeister Jürgen Schnabel, Klaus Egelkraut (BRK-Bereitschaftsleiter) und zweiter Bürgermeister Fritz Pabel. Foto: von Dorn

Die Gemeinde Regnitzlosau ehrt besonders verdiente Bürger und Bürgerinnen. Sie erhalten „Oscars“ überreicht.

Regnitzlosau - Sonntagnacht wurden zum 93. Mal die Oscars überreicht – und bereits am vergangenen Freitag übergaben in Regnitzlosau Bürgermeister Jürgen Schnabel und zweiter Bürgermeister Fritz Pabel „Oscars“ an verdiente Bürgerinnen und Bürger. Es war die erste derartige öffentliche Ehrung, wegen der Pandemie nur in kleinem Kreis, aber dies soll sich, wie Bürgermeister Schnabel sagte, ändern. „Die freiwillig erbrachten Leistungen für die Gesellschaft sind meist unspektakulär, aber von hohem Wirkungsgrad.“ Ehrenamtlich tätigen Menschen komme es auf die Sache an und auf die Verbesserung dessen, was sie als unzulänglich empfinden. „Ihren Lohn und ihre Bestätigung sehen sie in ihrer Arbeit selbst oder im sportlichen Erfolg, was sie damit erreichen“, so Schnabel. Dies solle nicht im Verborgenen bleiben. Jürgen Schnabel stellte die Geehrten entsprechend der „Oscar“-Verleihung vor.

• Bestes Drehbuch/Mannschaftspreis: BRK-Bereitschaft Regnitzlosau. Stellvertretend für die 24 ehrenamtlichen Helfer wurden BRK-Bereitschaftsleiter Klaus Egelkraut und sein Stellvertreter Georg Dümmler geehrt. Wie Schnabel sagte, erhalten die Helfer der BRK-Bereitschaft aktuell die Testmöglichkeiten am BRK aufrecht, und dies zeitweise zwei Mal die Woche. Weiter sind sie Helfer beim Blutspendedienst, der Sanitäts-bereitschaft und aktuell beim Testen vor Ort, unterstützen die Feuerwehr bei Einsätzen und SEG-Betreuungskomponenten. Weiter sei die BRK-Bereitschaft eine Stütze des gesellschaftlichen Lebens.

• Beste Regie/Jugendarbeit: Fabian Rocktäschel. Seit über zehn Jahren ist Fabian Rocktäschel als Jugendtrainer tätig und gehört zum erweiterten Vorstand der SGR. Die A- und B-Jugendmannschaften sind unter seiner Regie sehr erfolgreich und spielen in der Bezirksoberliga. Dieses Engagement bleibe auch bei anderen Vereinen nicht unbemerkt, trotzdem halte Rocktäschel der SGR die Treue und stecke zudem viel Freizeit und Muskelkraft in die Weiterentwicklung des Vereins.

• Bester Film/bürgerschaftliches Engagement: Diakoniestation Regnitzlosau: „In gewisser Weise ist es euer Beruf, euch um ältere und pflegebedürftige Personen zu kümmern“, sagte Schnabel. Die Diakonie Regnitzlosau mit ihren „Mädels-Teams“ unterstütze und helfe aber weit über ihre Stellen- und Arbeitsplatzbeschreibung hinaus. Ob Teststation, Einkaufsservice, Anleitungen beim Selbsttest, Konzepterstellung Impfangebot, „immer geht die Diakoniestation einen Schritt weiter als manche anderen“, sagte Schnabel – und dies oft ehrenamtlich.

• Beste Hauptdarstellerinnen/bürgerliches Engagement: die Senioren- und Behindertenbeauftragten Sandra Schnabel und Ute Hopperdietzel. „Auch wenn oft im Hintergrund, haben wir mit euch seit sechs Jahren ein Team gefunden, das den Ort mit Ideen und Aktionen bereichert“, sagte Schnabel. „ Ihr seid auch Vorbild in Sachen fraktionsübergreifendes Miteinander. Dabei zeigt ihr Weitblick, Organisationstalent und Ehrgeiz, ob bei Broschüren, Stammtischen, Bürgersprechstunden und Beratungen bis hin zu individuellen Hilfen für Bürger.“

• Bester Hauptdarsteller/Sport: Simon Längenfelder. Der 17-Jährige ist vermutlich in Regnitzlosau gar nicht so bekannt, aber er ist sehr erfolgreich. Simon Längenfelder ist Moto-Cross-Fahrer. Mit elf Jahren feierte er bereits große Erfolge. 2017 wurde er deutscher Jugend-Motorcross-Meister; 2019 kam der Durchbruch zur Profikarriere. Im gleichen Jahr wurde er nominiert für das FIM Motorcross of Nations und vertrat Deutschland. Mit 16 Jahren absolvierte er die erste vollständige FIM Motocross-Weltmeisterschaftssaison teils mit Top-zehn-Platzierungen. Auch 2021 nimmt Längenfelder an der Weltmeisterschaft teil, die in 16 Ländern ausgetragen wird. Er startet für das Rennteam DIGA Procross GasGas Factory Racing Köln. Die Ehrung würdigt ihn als international erfolgreichen Sportler.

• Ehrung fürs Lebenswerk: Harald Scherzer, BRK-Bereitschaft Regnitzlosau. Seit 49 Jahren ist Harald Scherzer in der BRK-Bereitschaft aktiv, davon insgesamt 16 Jahre als Bereitschaftsleiter. „Harald Scherzer ist eine Führungspersönlichkeit, ein Macher und gute Seele sowie das Gesicht der BRK-Bereitschaft Regnitzlosau“, sagte Schnabel. „Harald Scherzer ist die Allzeitwaffe des BR“: Er sei handwerklich begabt, habe alles oder kennt jemanden, der es hat. „Ein Vereinsmensch, wie man ihn sich nicht besser malen kann. Ob ehrenamtlich oder hauptamtlich war Harald Scherzer immer mit Herz dabei. Bitte zieh dich nicht zu sehr zurück“, sagte Schnabel.

Der Bürgermeister bilanzierte: „Immer mehr Menschen sind davon überzeugt, dass es in einer nur auf Konsum und Freizeitvergnügen ausgerichteten Welt an Lebenssinn und Zufriedenheit fehlt.“ Mit dieser Veranstaltung wolle die Gemeinde Regnitzlosau deutlich machen, wie sehr in der Zuwendung zu anderen Menschen und im Einsatz für Gemeinschaftsaufgaben Sinn und Zufriedenheit gefunden werden kann. „Machen Sie Werbung für Ihr Ehrenamt – Sie sind Vorbild!“, appellierte Jürgen Schnabel abschließend.

 

Bilder