Partnerschaft Besuch in Hof: Zeichen der starken Partnerschaft

red
Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Bürgermeister Pascal Pelain bei der Übergabe der Partnerschaftsmedaille. Foto: /Stadt Hof

Beim Besuch einer Delegation aus Villeneuve-la-Garenne überreicht Bürgermeister Pascal Pelain eine Partnerschafts-Medaille. Eva Döhla betont: „Europa braucht einen neuen Geist.“

Die Städtepartnerschaft zwischen Hof und Villeneuve-la-Garenne lebt und gedeiht. Nach der langen Zeit ohne gegenseitige Besuche kam nun eine Delegation aus Frankreich mit Bürgermeister Pascal Pelain, Mitgliedern des Stadtrates sowie des Deutsch-Französischen Vereins nach Hof. Neben dem Eintrag ins Goldene Buch übergab Pascal Pelain eine Medaille, die die seit 1980 bestehende Partnerschaft bekräftigt.

„Vive notre jumelage franco-allemand – es lebe unsere deutsch-französische Partnerschaft!“, rief Oberbürgermeisterin Eva Döhla. Zuvor ging sie auf die Herausforderungen ein, die Europa derzeit zu meistern habe: „Gerade in der heutigen Zeit, in der es Zweifel an Europa gibt, sind die persönlichen Verbindungen und Netzwerke wichtig. Europa braucht einen neuen Geist des Mitmachens.“ Pascal Pelain betonte: „Die Stärke unseres Austauschs ist aus dem Bedürfnis, etwas zu teilen, entstanden. Die kulturellen, sportlichen und pädagogischen Austauschaktivitäten unserer lokalen Vereine ermöglichen menschliche Bindungen, die die Speerspitze der Partnerschaft zwischen unseren beiden Städten bilden.“ Daher freute er sich, dass die Delegation auch aus Vertretern der Sportvereine bestehe.

Während die neun Besucher Hof auch über die Stadtgrenzen hinaus kennenlernte, sorgte vor allem das Hofer Pendant, die Deutsch-Französische-Gesellschaft, für einen reibungslosen Ablauf des Programms. Dieses umfasste neben den Besuchen der Deutsch-Deutsches Museums Mödlareuth“ und des Museums Bayerisches Vogtland einen Theaterabend und eine moderierte Fahrt mit den auch in Lyon gefertigten autonomen Bussen „SMO“.

Und so soll es weitergehen: Neben den Veranstaltungen der Deutsch-Französischen Gesellschaft sollen besonders beim Thema Sportaustausch die bestehenden Verbindungen intensiviert werden. Der Hofer Schwimmverein hat nun die kommenden Besuche bestätigt. Es soll bei Pfingsten bleiben; 2023 fährt Hof nach Villeneuve, 2024 kommen die französischen Schwimmer nach Hof. Im Bereich Radsport ist ein Austausch angedacht. Dabei geht es um eine Etappenfahrt nach Villeneuve. Tennissportler aus Villeneuve haben das Interesse bekundet, mit Hofer Tennis- und Tischtennisabteilungen zusammenzuarbeiten. Auch der eher kleine Kontakt in Sachen Sportgymnastik besteht weiter, hier soll ein Austausch stattfinden.

Das Schiller-Gymnasium Hof hat einen Besuch in Frankreich im Herbst 2023 bestätigt. Und schließlich gibt es im Bereich Kultur Bestrebungen, Musiker aus Villeneuve nach Hof einzuladen.

 

Bilder