Eigentlich hätte mit einem Kriterienkatalog die Gefahr ausgeräumt werden sollen, dass bei jedem Bauantrag für eine PV-Freiflächenanlage im Arzberger Stadtrat erneut eine langwierige Diskussion entsteht, wie das in den vergangenen Jahren bereits mehrfach der Fall war. In der Stadtratssitzung am Donnerstagabend stimmte das Gremium zwar mehrheitlich dem Kriterienkatalog zu, den eine interfraktionelle Runde als Grundlage für künftige Entscheidungen ausgearbeitet hatte. Doch zeigte die Debatte, dass auch in Zukunft die Argumente pro und kontra weiterhin aufeinanderprallen werden. Denn da das Regelwerk Ausnahmen erlaubt, wird der Stadtrat über jeden Bauantrag einzeln entscheiden müssen.