Planung läuft Märkte in Selb sollen stattfinden

Das Selber Stadtmarketing plant beide Veranstaltungen. Allerdings könnte die Pandemie noch einen Strich durch die Rechnung machen.

Selb - Der Wintermarkt am Sonntag und auch der Weihnachtsmarkt an den vier Adventswochenenden sollen stattfinden. Das hat Nadja Hochmuth, Leiterin des Stadtmarketing, am Mittwoch in der Stadtratssitzung, bekannt gegeben. Allerdings bremste Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch die Begeisterung etwas: Eine Durchführung hänge natürlich von den Corona-Zahlen und den dann geltenden Regeln ab.

Wie Hochmuth sagte, wird der Wintermarkt am 7. November von 10 bis 17 Uhr stattfinden, verbunden mit einem verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 17 Uhr. Man habe bereits einige Zusagen von Fieranten vorliegen. Auf dem Markt selbst werde es keine Maskenpflicht und keinen „Einbahn-Verkehr“ geben, die Besucher seien allerdings aufgefordert, die Abstandsregeln einzuhalten.

Gleiches gelte für den Weihnachtsmarkt, sagte Hochmuth. Allerdings werde es keine Eröffnungs- und auch keine Abschlussveranstaltung geben, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. Am ersten Adventswochenende soll ebenfalls ein verkaufsoffener Sonntag angesetzt werden. „Wir planen gerade das Rahmenprogramm“, sagte Hochmuth.

Pötzsch schüttete dann etwas Wasser in den Wein: Die Planungen seien natürlich abhängig von den Inzidenzen. „Wir werden das tagesaktuell entscheiden müssen.“ Immerhin habe der Landkreis die 100er-Inzidenz zurzeit wieder überschritten. Die Frage von Susann Fischer (Grüne), ob es ein Alkoholverbot geben wird, verneinte Hochmuth. Nach den derzeit geltenden Vorschriften sei der Verkauf von Glühwein auf Weihnachtsmärkten erlaubt. Allerdings seien die Standbetreiber für die Umsetzung der Regeln verantwortlich. ago/Foto: Florian Miedl

Autor

 

Bilder