Planungen stehen fest Heuer wieder Wiesenfest in Selbitz

Sandra Hüttner
Unser Bild zeigt (von links) Hauptamtsleiter Ulrich Kraus, Bauhofleiter Günther Meister, Stadtbaumeister Roland Weiß, Vertreter der Kulmbacher Brauerei Uwe Döbereiner, Bürgermeister Stefan Busch und die Festwirte Gerhard Färber, Jörg Vogel und Ralf Meister. Foto: /Hüttner

Fünf Tage lang soll das beliebte Fest dauern: vom 22. bis zum 26. Juli. Das Bier liefert diesmal die Kulmbacher Brauerei.

Endlich wieder Selbitzer Heimat- und Wiesenfest – von Freitag, 22. Juli, bis Dienstag, 26. Juli. Bürgermeister Stefan Busch erklärt, dass in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr Selbitz ihr 150. Jubiläum feiert und das 174. Selbitzer Heimat- und Wiesenfest am Freitag mit einem Festumzug der Feuerwehren einläutet. Zugleich startet der Festbetrieb, und im Festzelt spielen Die Rockzipfl auf. Busch versichert, dass der Freitag ein Partyabend sein wird und kein Festkommers mit zahlreichen Grußworten. „Kurze Begrüßung, und los geht’s, um eine steile Party zu feiern.“

Am Samstag erfolgt der Bieranstich um 15 Uhr mit dem Bürgermeister und den Festwirten: Jörg Vogel vom Gasthof Napoleon, Gerhard Färber von der Spielgemeinschaft 1914 Selbitz und Ralf Meister von der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft 1898 Weidesgrün wie auch Biersommelier Uwe Döbereiner von der Kulmbacher Brauerei. Und da ist sie schon, die Veränderung: „Wir haben uns nach langer und reiflicher Überlegung entschlossen, die Brauerei zu wechseln“, erklären die Festwirte und nennen als Grund die Planungssicherheit. „Wir wissen nicht, wie sich die Insolvenz des Frankenwälder Brauhauses auswirken könnte, und nach zwei Jahren Zwangspause wollen wir kein Risiko eingehen.“ Samstagabend präsentieren die Steigerwälder Knutschbärn Volkstümliches, Oldies, aktuelle und eigene Hits. Der Sonntag steht im Zeichen des Festumzuges der Vereine um 14 Uhr, mit der Original Töpener Blasmusik, die auch im Festzelt aufspielt. Am Montag starten die Kindergarten- und Schulkinder um 13 Uhr mit ihrem Festzug. Abends spielt Radspitz. Am Dienstag bringt Pina Colada Stimmung ins Zelt. Den Schlusspunkt setzt am Dienstagabend das Feuerwerk.

Für 3200 Personen bieten die Biertischgarnituren im Festzelt und im Biergarten Platz. Mit Bedauern teilen die Festwirte mit, dass es kein Riesenrad geben werde, aber das Großfahrgeschäft zum Runden drehen einlädt, wie auch weitere Fahrgeschäfte. Auch der Autoscooter wird an seinem Stammplatz stehen.

 

Bilder