Politische Vorgabe Nur 950 dürfen rein ins Selber Eisstadion

Die Netzsch-Arena in Selb: Das Stadion darf bis auf Weiteres nur noch zu 25 Prozent ausgelastet werden. Foto: /Mario Wiedel Sportfotograf

Die Besucher der DEL2-Heimspiele des VER haben sich zudem an strenge Auflagen zu halten. Es gilt die 2 G-plus-Regel. Der Vorverkauf aufs Derby gegen die Tigers startet an diesem Donnerstag.

Selb - Die neuen Regelungen für die Selber Netzsch-Arena gelten ab sofort. Und damit auch schon für das Heimspiel am Freitag, 19.30 Uhr, gegen die Heilbronner Falken. Der Eishockey-Zweitligist ist zu diesen Auflagen durch jüngste Beschlüsse der bayerischen Regierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gezwungen. Die neuen Regelungen gelten bis auf Weiteres, wie der Verein am Mittwochabend mitteilte.

Was gilt?

Was gilt im Einzelnen? Die Netzsch-Arena darf nur noch zu 25 Prozent ausgelastet werden. Mit anderen Worten: Nur noch 950 Zuschauer dürfen bei Heimspielen eingelassen werden. Zudem gilt durchgängig 2 G-plus. Das heißt, alle Besucher müssen nicht nur einen vollständigen Impfschutz oder einen gültigen Genesenen-Nachweis vorweisen können. Zusätzlich müssen sie in beiden Fällen einen maximal 24 Stunden alten Schnelltest oder maximal 48 Stunden alten PCR-Test mitführen – mit einem testierten negativen Ergebnis. Auch Schüler ab zwölf Jahren müssen nach den neuen Regelungen geimpft oder genesen sein. Zusätzlich besteht eine FFP2-Maskenpflicht – auch am Platz.

Wie wird kontrolliert?

Wie wird 2 G-plus kontrolliert? Alle Besucher des Eishockeystadions müssen neben ihrer personalisierten Eintrittskarte beim Einlass unaufgefordert vorzeigen:

ein amtliches Ausweisdokument mit Lichtbild (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein)

den Nachweis über den vollständigen Impfschutz oder den Genesenenstatus

den Nachweis eines negativen Testergebnisses mittels offiziellem Testzertifikat.

Wie ist es mit Kindern?

Wie der VER Selb weiter schreibt, kann Kindern unter sechs Jahren kein freier Eintritt mehr gewährt werden. Auch für diese muss eine personalisierte Eintrittskarte gelöst werden, diese benötigen jedoch keinen Impf- oder Testnachweis. Kinder ab sechs bis elf Jahren müssen zudem neben der personalisierten Eintrittskarte lediglich einen Schülerausweis als Testnachweis vorlegen. Eine Impfung ist nicht erforderlich. Anders verhält es sich bei Jugendlichen ab zwölf Jahren: Sie müssen geimpft oder genesen sein. Anstelle des Testzertifikats wird hier der Schülerausweis als Testnachweis akzeptiert.

FFP2-Maskenpflicht

Von der Pflicht, durchgängig eine FFP2-Maske zu tragen, ist nur befreit, wer etwas isst oder trinkt. Speisen und Getränke werden verkauft.

Aufgrund der begrenzten Auslastung des Eisstadions geht abzüglich der Saison-, VIP- und Sponsorenkarten nur noch ein Restkontingent an Tageskarten in den Vorverkauf (www.reservix.verselb.de bzw. bei Edeka Egert in Selb am Vorwerk).

Rückabwicklung gekaufter Derby-Karten

Die Rückabwicklung der bereits verkauften Tagestickets für das Derby am nächsten Dienstag gegen die Bayreuth Tigers läuft bereits – automatisch für all jene, die ihre Karten über Reservix gekauft haben. Wer seine Karten bei Edeka Egert oder an der Abendkasse gekauft hat, schreibt eine E-Mail unter Angabe des oder der Ticketcodes sowie der Bankverbindung an geschaeftsstelle@verselb.de. Der Eintrittspreis wird dann direkt vom Verein zurückerstattet.

Neustart für Kartenverkauf zum Derby

Der Neustart für den Tageskarten-Verkauf zum Derby wird online wie auch bei Edeka Egert in Selb am Donnerstagvormittag freigeschaltet. red

Autor

 

Bilder