Polizei sucht Zeugen Geldautomat in Töpen gesprengt

Unbekannte haben in der Nacht von Donnerstag auf Freitag einen Geldautomaten in Töpen im Landkreis Hof gesprengt.

Ein Passant bemerkte gegen 0.40 Uhr einen lauten Knall aus dem Bereich der VR-Bank in der "Schleizer Straße" in Töpen. Sofort griff er zum Telefon und setzte den Notruf ab. Mehrere Streifen erreichten den Tatort schnell, standen jedoch vor dem verwüsteten Bankeingang und dem total zerstörten Geldautomaten. Wie die Polizei mitteilt, fehlte von den Tätern jede Spur.

Mit zahlreichen Streifen fahndete die Polizei nach den Flüchtigen und setzte hierfür einen Polizeihubschrauber ein. Parallel sicherten Kriminalbeamte Spuren und Videoaufzeichnungen.

Nach einer ersten Sichtung handelten in der Bankfiliale zwei Personen:

Täter 1:

  • Männlich, sportliche Figur
  • Maskiert mit schwarzer Stoffgesichtsmaske
  • Bekleidet mit grauem Kapuzenpulli, schwarzer Hose und hellen Schuhen

Täter 2:

  • Männlich, sportliche Figur
  • Ebenfalls maskiert
  • Bekleidet mit schwarzem Kapuzenpulli, schwarzer Jogginghose und dunklen Schuhen

Nach der Explosion betraten sie erneut die Bank und flüchteten mit einer freigelegten Geldkassette mit einem Auto in Richtung Joditz. Um welche  Automarke es sich handelte, ist bislang nicht bekannt, ebenso ob zusätzliche Mittäter vor Ort waren.

Die Kriminalpolizei mit Zentralaufgaben KPI(Z) bittet Zeugen, die etwas verdächtiges gesehen haben, beziehungsweise eine Flucht vom Tatort in Töpen beobachtet haben, sich unter der Telefonnumer 0921/506-0 zu melden.

Ebenfalls werden Besitzer von landwirtschaftlichen Anwesen oder Scheunen in einem Umkreis von 20 Kilometern um den Tatort gebeten, eventuell stattgefundene und auffällige Veränderungen an ihren Schuppen mitzuteilen, etwa Aufbruch- oder Reifenspuren. In der betroffenen Bankfiliale entstand hoher Sachschaden. Dieser wird auf einen niedrigen sechsstelligen Betrag geschätzt.

Autor

 

Bilder