Polizei warnt eindringlich Trickbetrüger schlagen wieder per Telefon zu

 Foto: www.imago-images.de (Symbolbild)

In den vergangenen Tagen kam es im Landkreis Wunsiedel wieder gehäuft zu Anrufen von Trickbetrügern. Die Masche ist immer dieselbe: Die Täter verlangen eine hohe Geldsumme – der Vorwand: ein Familienmitglied müsse durch eine Kaution aus der Haft herausgeholt werden.

In Röslau erhielt eine 69-Jährige am Donnerstag gegen 13:45 Uhr einen Anruf. Der erste Anrufer gab vor, ihr Sohn zu sein und die Frau eines Politikers überfahren zu haben, die zwei kleine Kinder hat. Danach erfolgte ein weiteres Gespräch mit einem Mann, der mit norddeutschem Akzent sprach und sich als Polizist vorstellte. Dieser erklärte, dass er eine Kaution in Höhe von 90.000 Euro benötige und befragte sie zu ihren Vermögensverhältnissen.

Als der Unbekannte dann auch noch nach dem verstorbenen Mann der Frau fragte, wurde diese misstrauisch, woraufhin der Anrufer auflegte. Eine Anrufer-Nummer wurde im Telefondisplay der 69-Jährigen nicht angezeigt.

12.000 Euro weg - Zeugen gesucht

Weniger Glück hatte eine 87-jährige Rentnerin aus der Schillerstraße in Marktredwitz. Sie bekam am Donnerstag in der Zeit von 12:45 Uhr bis 14:45 Uhr einen Anruf, dass ihre Enkelin angeblich vor dem Kindergarten eine Schwangere überfahren hätte. Die Enkelin müsste nun in Haft und sie solle eine Kaution von 26.000 Euro zahlen. Da die Enkelin kurz davor bei ihrer Oma war, um ihr Einkäufe zu bringen und tatsächlich anschließend in den Kindergarten gefahren war, glaubte die Rentnerin die Geschichte und stellte 12.000 Euro zur Verfügung.

Nach weiteren Telefonaten wurde das Geld bei der Rentnerin durch eine südländisch aussehende, dunkelhäutige, circa 25-jährige, 165cm große Frau mit langem Zopf, schwarzem T-Shirt, blauer Jeans und dunkler Handtasche abgeholt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Marktredwitz unter der Nummer 09231/9676-0 entgegen.

Bei Rückfragen Gespräch abgebrochen

Einen weiteren Trickbetrug übers Telefon zeigte am gestrigen Donnerstag eine 82-jährige Rentnerin aus Marktredwitz an. Die Frau erhielt einen Anruf von einem Unbekannten, der ihr mitteilte, dass eine Verwandte angeblich eine Frau totgefahren hätte und forderte nun 38.000 Euro.  Als die Frau Rückfragen stellte, wurde das Gespräch abgebrochen.

Die Polizei warnt hiermit erneut vor solch einer Masche.

Autor

 

Bilder