Prinz Philip (1921 – 2021) Alle Details zur Trauerfeier am Samstag in Windsor

Die Windsors nehmen Abschied von ihrem Patriarchen – wegen der Corona-Pandemie im engsten Familienkreis. So wird die Trauerfeier für Prinz Philip ablaufen.

London - „No fuss“ – kein Trara wünschte sich Prinz Philip um seine Person. Der verstorbene Ehemann von Queen Elizabeth II. wollte bewusst kein Staatsbegräbnis, wie es zuletzt bei Winston Churchill 1965 gegeben hatte. Doch einen etwas größeren Rahmen hatte die „Operation Forth Bridge“ (so lautete der Codename für die Begräbnispläne) eigentlich schon vorgesehen. 800 Gäste – Familienmitglieder, Politiker, Europas Hochadel, internationale Würdenträger – sollten eigentlich zur Trauerfeier kommen. Unter Corona-Bedingungen werden es jetzt 30. So wie bei jedem anderen Begräbnis in Großbritannien derzeit auch. Die royale Familie wollte um keine Ausnahme der Regel bitten. Der Herzog von Edinburgh hätte keine Extrawurst gewollt.

Wie wird die Trauerfeier am Samstag ablaufen?

Die Trauerfeier für den verstorbenen Ehemann der Queen beginnt am Samstag um 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr MESZ) in der St. George’s Chapel auf dem Gelände von Schloss Windsor. Sie wird im Fernsehen übertragen.

Prinz Philips Sarg wird in einem Land Rover von der Privatkapelle des Schlosses, wo er seit seinem Tod am Freitag aufgebahrt ist, bis zur St. George’s Chapel gefahren. Der Wagen wurde nach den Wünschen des Herzogs für diesen Zweck umgerüstet. Hochrangige männliche Royals folgen dem Sarg zu Fuß, wie es in der Familie Tradition ist. So werden sehr wahrscheinlich auch Prinz Harry und Prinz William den Sarg begleiten. Ein besonderes Symbol: Prinz Philip stand 1997 seinen Enkelsöhnen zur Seite, als sie dem Sarg ihrer Mutter Diana folgten.

Vertreter der Royal Navy, der Royal Air Force und anderen Armee-Einheiten werden den Weg bis zur Kapelle säumen. Während der Sarg von Mitgliedern der königlichen Flotte in die Kapelle getragen wird, soll die Nationalhymne erklingen. Nach einer Schweigeminute, an der das ganze Land teilnehmen soll, wird der Sarg dann vom Erzbischof von Canterbury in Empfang genommen. Bedeckt wird der Sarg mit der persönlichen Standarte des Prinzgemahls. Darauf wird seiner Offiziersmütze und sein Parade-Degen liegen.

Welche Familienmitglieder werden an der Trauerfeier teilnehmen?

Die Windsors selbst sind schon eine große Familie. Darüber hinaus war Prinz Philip, ein Ur-Ur-Enkel von Queen Victoria und gebürtiger Prinz von Dänemark und Griechenland, mit vielen europäischen Königshäusern verwandtschaftlich verbunden. Doch die Corona-Regeln kennen kein Pardon: 30 Gäste maximal. Das reicht gerade für den engsten Kreis. Der britische Premierminister Boris Johnson ist von seiner Teilnahme zurückgetreten und will Familienmitgliedern den Vortritt lassen.

Prinz Harry ist bereits am Wochenende aus den USA nach Großbritannien gereist. Nun sitzt er in Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor seine Quarantäne ab, die er an Tag fünf mit einem negativen Corona-Test abkürzen kann. Seine Frau, Herzogin Meghan, blieb mit dem gemeinsamen Sohn Archie in Kalifornien. Meghan ist hochschwanger und erwartet im Sommer eine Tochter. Die Ärzte hatten der 39-Jährigen von einem Flug abgeraten.

Prinz Philip war zehnfacher Urgroßvater. Wie der Palast bereits mitteilte, werden seine jüngeren Urenkel aber nicht an der Trauerfeier teilnehmen. Die Kinder von Prinz William und Herzogin Kate - George (7), Charlotte (5) und Louis (2) - seien nach Angaben der königlichen Familie zu jung, um dabei zu sein, berichtete unter anderem die Nachrichtenagentur PA. Gleiches gilt auch für den Nachwuchs der Queen-Enkelinnen Zara Tindall und Prinzessin Eugenie. Wie es mit den zehn- und neunjährigen Töchtern von Peter Phillips, dem ältesten Enkel des Dukes und der Queen, aussieht, ist unklar.

Welche Coronaregeln gelten?

Die, die derzeit für alle Begräbnisse in Großbritannien gelten. Nur 30 Gäste dürfen die Trauerfeier in der St. George’s Chapel besuchen. Die Trauernden werden mit Abstand zueinander auf die Kapelle verteilt und müssen vermutlich auch Maske tragen – es sei denn, dafür wurde um eine Ausnahme gebeten.

Lesen Sie auch: Queen Elizabeth II. und Prinz Philip – Fotoalbum einer Liebe

Der Bürgermeister von Windsor hat die Menschen aufgerufen, nicht in die Stadt zu kommen, sondern die Trauerfeier zu Hause am Fernsehen zu verfolgen. „Wir müssen jeden bitten, die eigene Gesundheit und Sicherheit und die von anderen ganz oben auf die Prioritätenliste zu setzen und nicht nach Windsor zu kommen.“ Der Bürgermeister wies darauf hin, dass sich alles - selbst die Prozession - innerhalb der Mauern des Schlosses abspielen und es für Besucher absolut nichts zu sehen geben werde.

Welche deutschen Sender übertragen die Trauerfeier?

Von der Beisetzung von Prinz Philip berichten mehrere deutsche Fernsehsender live. Das ZDF plant ein ZDF spezial ab 15.10 Uhr. Sat.1 kündigte eine dreieinhalbstündige Live-Sondersendung ab 14.30 Uhr an. RTL will ebenfalls über dreieinhalb Stunden senden: Ab 14 Uhr das Exclusiv Spezial „Goodbye, Prinz Philip!“. Der Nachrichtensender ntv berichtet live von 15.25 Uhr bis 17.30 Uhr. Das Erste wiederum plant eine verlängerte „Brisant“-Ausgabe von 16.15 Uhr bis 18 Uhr.

 

Bilder