Prinzessin Amalia der Niederlande Sie mag ihr Pferd – und deutsche Jungs

Theresa Schäfer

Pünktlich zu ihrem 18. Geburtstag erscheint eine Biografie der niederländischen Kronprinzessin Amalia. Wie die Oranje-Prinzessin tickt – und warum sie deutsche Jungs mag.

Den Haag - Sie mag ihr Pferd Mojito, Singen – und findet deutsche Jungs süß: Erstmals gibt eine autorisiertes Biografie einen tieferen Einblick, was für ein Mensch die niederländische Kronprinzessin Amalia ist. Die 17-jährige Tochter von König Willem-Alexander und Königin Máxima hat dafür mit der Schriftstellerin und Komikerin Claudia de Breij gesprochen. Am Dienstag wurde es veröffentlicht – rechtzeitig vor Amalias 18. Geburtstag am 7. Dezember.

In den Niederlanden hat es Tradition, dass zur Volljährigkeit des Thronfolgers oder der Thronfolgerin ein Buch erscheint: 1985 kam „Alexander“ heraus, 1955 konnten die Niederländer so Amalias Großmutter Beatrix besser kennenlernen.

Amalia mag deutsche Jungs

Catharina-Amalia der Niederlande, wie die Kronprinzessin mit vollem Namen heißt, plauderte mit de Breij über ihr Leben, Freunde und die Liebe. Sie stehe auf galante, höfliche Jungs - und erklärt überraschend, dass deutsche Jungs bessere Manieren hätten als niederländische. Die niederländische Königsfamilie hat gute Erfahrungen mit deutschen Ehemännern: Beatrix war glücklich mit dem Deutschen Claus von Amsberg verheiratet, ihre Mutter Juliana mit Bernhard, einem Prinzen aus dem deutschen Hause Lippe.

Amalia verriet auch, dass sie regelmäßig mit einem Psychologen darüber spricht, was sie beschäftigt: „Manchmal wird mir das alles zu viel, die Schule, die Freunde, und dann rede ich mit jemandem. Einfach mal Dampf ablassen, und dann bin ich wieder fit für den nächsten Monat“.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Her mit dem Zepter! Die Ära der Königinnen

Die Kronprinzessin macht daraus kein Geheimnis: „Ich finde das kein Tabu und habe kein Problem, das öffentlich zu sagen.“ Es sei „normal“, mit jemandem vom Fach zu sprechen, „besonders nach dem, was meiner Tante passiert ist“, sagte Amalia. Máximas Schwester Inés Zorreguieta hatte sich 2018 das Leben genommen.

Mobbing und fiese Witze über ihre Figur

Vor ein paar Jahren, damals war die Kronprinzessin erst 13, wurde Amalia im Netz übelst gemobbt – es ging um ihre Figur. Fiese Spitznamen wie „Prinzessin Übergewicht“ und böse Witze über ihre Zahnspange kursieren damals auf Twitter. In einer niederländischen Satiresendung gab es Anfang dieses Jahres noch eine bitterböse Parodie auf die Prinzessin.

Kürzlich wurde in den Niederlanden generell darüber diskutiert, ob Amalia auch Königin werden dürfte, wenn sie eine Frau heiraten würde. Die gleichgeschlechtliche Ehe stehe auch Königinnen, Königen und Thronfolgern offen, erklärte daraufhin Ministerpräsident Mark Rutte in einem Brief an das Parlament in Den Haag. Sie müssten nicht auf den Thron verzichten.

Bislang hatten Willem-Alexander und Máxima ihre drei Töchter aus der Öffentlichkeit weitgehend ferngehalten. Mit ihrer Volljährigkeit wird Amalia künftig vermutlich mehr royale Aufgaben schultern. Amalia sei eine Perfektionistin, schreibt die Autorin de Breij. Das könnte die Prinzessin von ihrer Großmutter Beatrix geerbt haben, die das Königshaus wie ein straff organisiertes Unternehmen führte.

„Ich gebe mein Leben für die Niederlande“

Mit ihrer Volljährigkeit könnte sie Königin werden, sollte ihrem Vater etwas zustoßen. Dann aber, so sagt sie, würde sie ihre Mutter Máxima bitten, diese Rolle für ein paar Jahre zu übernehmen. Ihre künftige Rolle sieht Amalia aber nicht als Belastung, sondern als Ehre. „Ich bin im Dienst meines Landes. Ich gebe mein Leben für die Niederlande.“

So lange wie ein Prinz Charles in Großbritannien wird Amalia aber sicher nicht auf das Zepter warten müssen: In den Niederlanden hat Abdanken eine gute Tradition. Die Oranier halten nichts von „Bis dass der Tod mich vom Zepter scheidet“. Wilhelmina, Juliana, Beatrix – die niederländischen Königinnen dankten alle weit vor ihrem Tod ab und machten den Weg frei für die nächste Generation.

 

Bilder