Das Ergebnis einer Bertelsmann-Studie hat die Stadt Hof im vergangenen Jahr aufhorchen lassen – in keiner anderen deutschen Stadt verlassen so viele Mittelschüler die Schule ohne Abschluss wie hier. An der Hofecker und der Münster-Mittelschule gibt es seit September das Projekt „FiSCH“, kurz für „Familie in Schule“. Es soll Schülern und Eltern helfen, die Ursachen für schlechte Leistungen bei der Wurzel zu packen, bevor es zu spät ist. Bei den Teilnehmern handelt es sich um Schüler, deren Abschluss gefährdet ist, erklärt Förderlehrerin Heike Pürner. Nachdem die erste Runde nun beendet ist, hat der Trägerverein SySTEP eine erste Bilanz gezogen.