Rasante Verfolgungsjagd Flucht vor Polizei endet im Wald

Im Wald fuhr sich der SUV nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei fest. Foto: Polizei

Nach einer rasanten Verfolgungsjagd durch den ländlichen Bereich um Kulmbach endete die Flucht eines 33-Jährigen vor einer Polizeikontrolle in der Nacht zum Freitag in einem Waldstück nahe der A 70 bei Unterbrücklein.

Der Mann sollte gegen 00.30 Uhr von der Verkehrspolizei Bayreuth in seinem SUV mit Neustadt Aischer Zulassung bei der Autobahn-Anschlussstelle Kulmbach/Neudrossenfeld kontrolliert werden. Der Fahrer hielt jedoch nicht an und flüchtete in Richtung Kulmbach. Die Polizei versuchte, den Fahrer mit mehreren Streifenwagen aller umliegender Polizeidienststellen sowie eines Polizeihubschraubers zum Anhalten zu bewegen. Das schlug allerdings fehl, teilten die Beamten mit.

Der Fahrer flüchtete weiter über die Orte Trebgast, Harsdorf, Neudrossenfeld und zurück in Richtung Autobahn A 70. In einem nahegelegenen Waldstück bei Unterbrücklein fuhr der 33-Jährige sich nach geschlagenen 90 Minuten fest und konnte sich nicht mehr befreien. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Ermittlungen ergaben, dass der Fahrer und Halter des Pkws keinen Führerscheins besitzt und aus diesem Grund bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung trat - und dabei auch schon einmal vor der Polizei flüchtete. Zudem stand der Beschuldigte offensichtlich unter dem Einfluss von Drogen. Er musste zu Blutabnahme.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der Pkw des 33-Jährigen beschlagnahmt. Die Bergung des Pkw, der nicht mehr fahrbereit war, aus dem Wald gestaltete sich laut Polizei als äußerst schwierig. Das Abschleppunternehmen musste Bagger und schweres Gerät einsetzen.

Bei der Verfolgung des Täters wurden weder Einsatzkräfte noch andere Verkehrsteilnehmer und Passanten gefährdet oder verletzt. Der Großteil der Verfolgung lief über Felder, Wiesen und Wälder ab. Ob hierdurch ein Flurschaden entstand, ist der Polizei bislang nicht bekannt.

Die Verkehrspolizei Bayreuth bittet deshalb die Besitzer von Ländereien im oben genannten ländlichen Bereich um Kulmbach, sich bei einem möglichen Flurschaden unter der Telefonnummer 0921/506-2330 zu melden.

Autor

 

Bilder