Rathaus Thiersheim Schaffhauser kündigt Rücktritt an

Herbert Scharf
Nicht nur der Rücktritt Kornelia Schaffhausers war Thema im Thiersheimer Gemeinderat. Auch der Tante-M-Laden und die Vergütung von Amtshandlungen beschäftigten die Rätinnen und Räte. Foto: /Florian Miedl

Die Fraktionsvorsitzende der CSU im Thiersheimer Gemeinderat tritt zurück. Der Grund: die Arbeitsbelastung. Rolf Küstner leitet ab sofort die Fraktion.

Paukenschlag in Thiersheim: Kornelia Schaffhauser, Fraktionsvorsitzende der CSU im Marktgemeinderat, hat in einem Brief an Bürgermeister Werner Frohmader ihren Rücktritt aus dem Gremium erklärt. In der öffentlichen Sitzung am Dienstag verlas Frohmader – im Beisein von Kornelia Schaffhauser – das Schreiben.

Darin schreibt die Gemeinderätin, die in der Arztpraxis ihres Mannes mitarbeitet, dass sie schon in der Vergangenheit wegen ihrer starken Beanspruchung in der Arbeit zu manchen Sitzungen nicht habe kommen können. „Und da die Arbeitsbelastung auch in Zukunft sicher nicht geringer wird, ziehe ich die Konsequenzen und trete zurück“, hieß es in dem Brief. Die Arbeit in dem Gemeindegremium habe ihr in den vergangenen Jahren viel Spaß gemacht, und sie habe auch viel dabei gelernt, fügte Schaffhauser in der Sitzung hinzu. Voll ausfüllen aber könne sie das Mandat auch in den kommenden Jahren nicht.

Küstner übernimmt Vorsitz

Bürgermeister Frohmader bedankte sich bei Kornelia Schaffhauser für ihre ehrenamtliche Mitarbeit in den vergangenen Jahren. Verabschiedet wird sie in der nächsten Sitzung des Marktgemeinderats. Dann wird auch der Listennachfolger vorgestellt. Den Fraktionsvorsitz, soviel wurde schon in der jüngsten Sitzung verraten, übernimmt Rolf Küster.

Aus nichtöffentlichen Sitzungen berichtete Bürgermeister Frohmader dann, dass für den Umbau der ehemaligen VR-Bank zum Tante-M-Selbstbedienungsladen ein Zuschuss genehmigt worden sei. Die Einmessungen der Feuerwehrsirene ging an die Landshuter Firma Abel und Käufl. Und: Im Rahmen der Dorferneuerungsmaßnahme „Neubau eines Dorfgemeinschaftsraums“ wurde eine Kostenvereinbarung mit der Teilnehmergemeinschaft Thiersheim geschlossen.

In der Hauptstraße 16, auf dem Grundstück mit der Flächennummer 130, soll in der ehemaligen VR-Bank das Erdgeschoß für ein Geschäft (Tante-M-Laden) umgebaut werden. Im ersten Stockwerk und im Dachgeschoß sind Wohnungen vorgesehen. Der Marktgemeinderat hatte keine Bedenken gegen das Vorhaben.

Weg frei für Tiny-Haus

Befreiungen vom Bebauungsplan wurden für ein Vorhaben „Am grasigen Weg 2“ erteilt. Dort ist der Bau eines Geräteschuppens mit einem Unterstand geplant.

Auch der Aufstellung eines Tiny-Hauses auf dem Grundstück mit der Flächennummer 1373/31 stehen derzeit keine Einwände entgegen. Ein Ehepaar hatte dafür eine Bauvoranfrage eingereicht. Das Grundstück befindet sich im Bereich des Wohngebiets „Am grasigen Weg“. Die endgültige Entscheidung darüber aber fällt erst, wenn die Genehmigungspläne vorliegen. Wie in der Sitzung zu hören war, entspricht das Vorhaben in einigen Punkten nicht den Bedingungen des Bebauungsplans.

Bereits in der Juni-Sitzung vergangenen Jahres hatte sich der Marktgemeinderat mit einem Antrag für das Aufstellen von Lagerboxen mit einem Wetterschutzdach in der Gemarkung Thiersheim, Grundstücksnummer 3152 3156, befasst und sie genehmigt. Im Zuge des Bundes-Immissionsschutzgesetzes wurden hier nun einige Veränderungen vorgenommen.

Wasserwirtschaftsamt errichtet Messstelle

Das Landratsamt hat die Kommune gebeten, die Pläne innerhalb von zwei Wochen abzusegnen. Dem kam Bürgermeister Frohmader bereits aus zeitlichen Gründen nach, weil der Antrag kurz vor Weihnachten eingegangen war. Das nahm Robert Lang (SPD) allerdings zum Anlass, nicht zuzustimmen. Aus formalen Gründen müsse hier der Marktgemeinderat zuerst gefragt werden, sagte er. Gegen eine Stimme wurde der Antrag dennoch genehmigt.

Das Wasserwirtschaftsamt Hof will auf dem Flurstück 1793 in Thiersheim eine Wasser-Messstelle zur Erweiterung des Grundwassermessnetzes „Chemie“ errichten und hat entsprechende Pläne eingereicht. Dafür muss eine Bohrung durchgeführt werden. Die Messstelle soll anschließend bestehen bleiben. Der Marktgemeinderat hatte keine Einwände.

Abschließend wurde die Sitzung des Festausschusses auf Dienstag, 7. Februar, um 16 Uhr festgelegt. Bürgermeister Frohmader teilte mit, dass auf dem Marktplatz ein Spieltisch aufgestellt werden soll. Die Kosten bezifferte er mit 2654 Euro. Auf die Frage von Margit Hoffmann (Aktive Liste) nach dem Stand der Hochwasserschutzmaßnahmen erwiderte der Bürgermeister, dass derzeit das Aufkommen des Hochwassers berechnet werde.

15-Euro-Pauschale

Erhebung von Verwaltungskosten
Die Arbeit der Verwaltung wird kostenpflichtig. Hintergrund ist, dass sich die Marktgemeinde Thiersheim seit einigen Jahren in der Konsolidierungsphase befindet. Demzufolge sei sie verpflichtet, ihre Möglichkeiten, Einnahmen zu erwirtschaften, zu verbessern, sagte Bürgermeister Werner Frohmader. Deshalb wurde vorgeschlagen, Amtshandlungen der Gemeinde künftig pauschal vergüten zu lassen. Empfohlen wurde, eine Pauschale in Höhe von 15 Euro zu verlangen. Nach einer kurzen Diskussion über die Höhe der Summe, schloss sich der Thiersheimer Gemeinderat dem Vorschlag von 15 Euro an. Der Beschluss tritt am 1. Februar dieses Jahres in Kraft.

 

Bilder