Eine Rezession wird es in diesem Jahr zwar nicht geben – aber die Konjunktur tritt nach Einschätzung der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft (VBW) bereits merklich auf der Stelle. Zu spüren bekommt dies das Verarbeitende Gewerbe. In der jüngsten IHK-Prognose berichten die Industrieunternehmen in Oberfranken von einer schlechteren Geschäftslage als noch zu Jahresbeginn – und aktuell sind die Auftragseingänge rückläufig. Schon 2022 hat sich in diesem Wirtschaftsbereich eine negative Entwicklung angedeutet: Laut Zahlen des statistischen Landesamtes sind die Insolvenzen um fast 22 Prozent gestiegen. Der mittelständische Unternehmer und Vorsitzende des oberfränkischen Automobilzulieferer-Netzwerks Ofracar, Timo Piwonski, läutet die Alarmglocken – die Unternehmen stehen enorm unter Druck.