Mit 80,4 Prozent setzt sich der Amtsinhaber gegen Ulrich Scharfenberg durch. Der nimmt die neuerliche Niederlage gelassen. Er habe mit 20 bis 25 Prozent gerechnet.