Rehau Hoher Schaden: Wildwest auf der Autobahn

Ein Polizeiwagen steht mit eingeschaltetem Blaulicht an einer Unfallstelle. Foto: picture alliance/Malte Christians/dpa/Symbolbild

Zu einer Nötigung mit anschließendem Unfall auf der A93 in Höhe von Rehau in Fahrtrichtung Norden ist es im Anschluss an ein Überholmanöver einer 24 Jahre alten Autofahrerin aus dem Landkreis Hof gekommen.

Rehau/A 93 - Während die Frau einen Sattelzug überholen wollte, näherte sich von hinten ein 26 Jahre alter Autoahrer aus dem benachbarten EU-Ausland. Er äußerte sein Missfallen über den Überholvorgang der jungen Frau mit einem intensiven Gebrauch der Lichthupe.

Als die Dame nach ihrem Überholmanövers wieder vor dem überholten Sattelzug einscherte, wechselte der Mann mit zu geringem Abstand vor ihr ebenfalls auf die rechte Spur und reduzierte unvermittelt seine Geschwindigkeit. Die Frau wechselte daraufhin erneut auf die linke Fahrspur, wobei der Mann unter weiterem Bremsen vor ihr ebenfalls auf den linken Fahrstreifen wechselte. Die Frau wechselte, um einen Unfall zu vermeiden, daraufhin wieder auf die rechte Spur, wobei der erneut vor ihr auf die rechte Spur wechselte und hierbei seine Geschwindigkeit weiter reduzierte.

Wegen des Fahrverhaltens des Mannes konnte die Frau nicht mehr dem weiter abbremsenden Fahrzeug ausweichen und touchiert sein Fahrzeug am Heck, worauf die beiden Fahrzeuge ins Schleudern kamen und an die Mittelschutzplanke prallen.

Die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt, der Schaden an den Fahrzeugen und der Schutzplanke beträgt mindestens 20.000 Euro.

 

Autor

 

Bilder