Rehau Mann leblos in Wohnung aufgefunden

, aktualisiert am 20.04.2021 - 19:13 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archiv

Was ist genau in einer Wohnung nahe des  Rehauer Schulzentrums passiert? Nach Polizeiangaben kam es dort  zu einem heftigen Streit.

Rehau - Ist in Rehau ein Verbrechen passiert? Ein junger Mann sitzt in Untersuchungshaft, nachdem ein Mann leblos in einer Wohnung gefunden wurde. Es besteht der Verdacht, dass unter anderem auch  Faustschläge  zu seinem Tod geführt haben. Wie das Polizeipräsidium Oberfranken und die Hofer Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung mitteilen, ist es  am Samstagabend in der Wohnung zwischen einem 18-Jährigen und einem 43-Jährigen zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung gekommen. Am nächsten Tag war der 43-Jährige tot. Er lag laut der Presseerklärung im Wohnzimmer. Die Hofer Kriminalpolizei  hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen.

Wie es in der Presseerklärung heißt, tranken die beiden Männer am Samstagabend gemeinsam mit einer weiteren Person  Alkohol. Dann brach wohl ein Streit aus. Dabei kam es nach Erkenntnissen der Ermittler auch zu Faustschlägen  gegen den Kopf des 43-jährigen Mannes. Am Sonntag  – gegen 17 Uhr –  wurde dann  festgestellt, dass der Mann keine Lebenszeichen mehr zeigte. Sofortige Reanimationsversuche blieben erfolglos,  ein hinzugerufener Notarzt stellte den Tod fest. Wer den Mann gefunden hat,  teilt die Polizei nicht mit.

 Rechtsmediziner führten  auf Anordnung der Staatsanwaltschaft  eine Obduktion durch. Nach ersten Erkenntnissen besteht der dringende Verdacht, dass „auch die Auswirkungen der Faustschläge“ zum Tod des Mannes geführt haben. Genauere Angaben zur Todesursache machen Polizei und Staatsanwaltschaft in ihrer Erklärung  nicht.

Nun sitzt der  18-Jährige  auf Antrag der Staatsanwaltschaft  in Untersuchungshaft. Gegen ihn besteht  der Verdacht der Körperverletzung mit Todesfolge, heißt es in der gemeinsamen Erklärung. In Rehau hat am Wochenende offenbar kaum jemand von der Tat mitbekommen. Zum Tatort machen Polizeipräsidium und Staatsanwaltschaft in ihrer Erklärung keine ­näheren Angaben. Wie die Frankenpost erfahren hat, soll der Tatort nahe  des Schulzentrums liegen. Dort in der Nähe befinden sich Genossen­schaftswohnungen.

Autor

 

Bilder