Rehau Pfarrer Thomas Wolf verabschiedet

Frank Mertel

Am Silvesternachmittag wurde in Rehau der langjährige Pfarrer Thomas Wolf bei einem feierlichen Gottesdienst verabschiedet.

Rehau - Pfarrer Wolf wechselt ab dem neuen Jahr an seine neue Wirkungsstätte nach Neudrossenfeld. Insgesamt zwölf Jahre hat er die größte Kirchengemeinde im Dekanat geleitet.

Die Verwaltungsaufgaben mit der Verantwortung für 50 Mitarbeitende waren seine Kernaufgaben. Pfarrer Wolf hat klare Worte und Konflikte nicht gescheut, denn es ging ihm immer um die Sache und Personen die Unterstützung brauchten, wie z.B. bei der Tafel und beim Kirchenasyl.

Mit seinen vielfältigen Erfahrungen hat er eine Vikarin auf den selbständigen Dienst als Pfarrerin vorbereitet und sich in die Fortbildung von Pfarrerinnen und Pfarrern in den ersten Dienstjahren eingebracht, wie Dekan Günter Saalfrank ausführte. Außerdem hat er seit einigen Jahren landeskirchliche Kurse für Pfarramtsführung geleitet.

Für seine zeichnerischen Fähigkeiten als Karikaturist und Cartoonist ist Pfarrer Wolf bekannt. Diese wurden gerne für verschiedene Publikationen genutzt; eine Hochschule in Frankfurt hat ihn zudem für einen Lehrauftrag gewonnen.

Pfarrer Wolf wird der Rehauer Gemeinde fehlen und für die Kirchengemeinde in Neudrossenfeld eine große Bereicherung sein. Zu seinem Abschied gab es viele Grußworte, u.a. von Annika Popp als stellvertretende Landrätin, vom 2. Rehauer Bürgermeister Rudolf Scholz und Pfarrer Dr. Dieter Jung von der katholischen Kirchengemeinde Rehau.

Musikalisch begleitet wurde der Abschiedsgottesdienst von Johannes Mackensen an der Orgel, dem Posaunenchor Rehau und Liedvorträgen wie z.B. den Stücken „Still Rolling Stone“ und „Der Herr segne dich und behüte dich“.

 

Bilder