Rehau Süße Neuigkeiten beim Lebkuchenmarkt

Jürgen Henkel

Zum Auftakt gibt es einen „Weihnachtswichteltanz“ und viel Musik. Manche Neuerungen locken an drei Tagen . 

Zwar rieselte am Freitag kein Schnee, nicht einmal leise. Dafür aber pfiff auch kein eisiger Wind über den Platz, und es war nicht klirrend kalt. Bei für Novemberverhältnissen bestem Ausgehwetter also lockte der Lebkuchenmarkt am Freitag hunderte Rehauer und auch Gäste von auswärts auf den Maxplatz zur Neuauflage des 2016 erstmals gestarteten „Rehauer Lebkuchenmarktes“.

Zahlreiche Fieranten boten am Freitag Lebkuchen in verschiedensten Formen und allerlei süße Spezereien von Plätzchen und Gebäck über Crêpes bis Waffeln an. Wer’s herzhaft wollte, konnte sich an Würstchen und Fisch erfreuen. Auch einige Lebensmittelstände zum Eindecken für zu Hause waren präsent und hatten viel Zulauf. So waren auch Käse- und Brotspezialitäten und besondere Getränke wie Met zu ergattern. Daneben lockten schmucke Dekoartikel für Advent und Weihnachten für drinnen und draußen. So war kulinarisch zur Verköstigung vor Ort wie auch zum Mitnehmen und fürs Auge einiges geboten.

Auch einige Neuigkeiten gab es in diesem Jahr. So findet am Samstag ein Lebkuchen-Backwettbewerb statt. Außerdem wird der Markt erstmals auch mit dem Weihnachtsmarkt am Sonntag kombiniert. Bürgermeister Michael Abraham (CSU) freute sich bei der Eröffnung des Lebkuchenmarktes am Freitag über die gute Resonanz. Er konnte auch den Oberbürgermeister der Partnerstadt Oelsnitz, Mario Horn, die dortige „Sperkenprinzessin“ Lisa und den neuen evangelischen Pfarrer von Rehau, Thomas Persitzky, auf dem Maxplatz begrüßen.

Die Kinder des Löhe-Kindergartens stimmten die zahlreichen Marktbesucher mit einem flotten Lied unter bunten Mützen auf die Adventszeit ein, in dem es so schön hieß: „Wenn ihr jetzt noch zwei Mal pennt, dann ist schon Advent.“ Auch einen „Weihnachtswichtel“-Tanz führten die Kleinsten vor. Die Bürgermeister Abraham und Horn wie auch Pfarrer Persitzky wünschten allen eine gesegnete und trotz allem fröhliche Advents- und Weihnachtszeit. Noch während der kurzen Ansprachen schaltete sich die Weihnachtsbeleuchtung ein, was OB Horn aus Oelsnitz zu der launigen Bemerkung verleitete: „Es ist immer gut, wenn dem Bürgermeister ein Licht aufgeht.“

Nach der von der Stadtkapelle Rehau musikalisch umrahmten Eröffnung nutzten viele die Gelegenheit zum Bummeln, Plaudern und Naschen oder auch zum Genießen heißer und wärmender Getränke.

 

Bilder