Reifenplatzer auf der A9 Sattelzug kracht in Kleintransporter

 Foto: ZB

A9/Konradsreuth - Mit einem LKW-Gespann war ein 35-jähriger Berufskraftfahrer aus Erding am Montag auf der rechten Fahrspur der A9 in Richtung Berlin unterwegs, als gegen 12.40 Uhr der rechte Reifen an der Vorderachse der Zugmaschine platzte. Der 40-Tonner befand sich laut Polizeibericht zu diesem Zeitpunkt kurz vor einer Absicherung der Autobahnmeisterei aus Münchberg, die eine Tagesbaustelle eingerichtet hatte. Ein auf dem Standstreifen abgestellter Kleintransporter der Autobahnmeisterei mit einem angehängten Warnleitanhänger wurde von dem LKW gerammt und erheblich beschädigt. Danach zog das Gespann weiter nach rechts, schrammte hundert Meter an der Leitplanke entlang und durchbrach sie. Nach einer Fahrt im Straßengraben kam der 40-Tonner dort schließlich erheblich beschädigt zum Stehen.

Der Fahrer aus Oberbayern konnte sich selbst aus dem Führerhaus befreien und wurde von den Sanitätern leicht verletzt in das Krankenhaus nach Münchberg eingeliefert. In dem abgestellten Absicherungsfahrzeug befand sich im Zeitpunkt der Kollision  keine Person. Jedoch schätzen die Beamten der Autobahnpolizei aus Hof den Schaden insgesamt auf mindestens 55.000 Euro. Im Verlauf der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten musste die A9 an der Unfallstelle kurzfristig gesperrt werden. Zudem stauten sich die Fahrzeuge hier auf rund zwei Kilometer Länge.

Autor

 

Bilder