Ringer-Bayernliga Der ASV Hof kann auch zuhause siegen

Bisher hat es in dieser Saison nur einen Auswärtssieg für die Bayernligaringer gegeben. Doch gegen Regensburg platzt der Knoten auch in der Jahnhalle – und 300 Fans sind aus dem Häuschen.

Hof - „Hier regiert der ASV“, hallte es noch lange nach dem 26:5-Kantersieg der Hofer ASV-Ringer gegen den AC Regensburg durch die Jahnhalle. 300 Fans feierten ihr Team euphorisch. „Es tut gut, vor einem so fantastischen Publikum den ersten Heimsieg zu landen“, sagte ein überglücklicher Trainer Fabian Rudert. Die ASV-Ringer setzten nach zwei knappen Heimniederlagen und einem Auswärtssieg mit dem ersten Heimsieg ein Ausrufezeichen.

Mit den Ringerfans feierten auch die Fußballer der SG Regnitzlosau, bei denen Orlando Gutmann in der Bezirksliga kickt, und des FC Wiesla Hof. Deren Spielleiter Jonas Högn war begeistert: „Ein Großteil unserer Jungs war das erste Mal bei einem Kampf des ASV Hof. Allerdings übertrug sich der Kampfgeist und der Siegeswille der Hofer Ringer direkt in den Fanblock. So entstand eine fantastische Atmosphäre, zumal es eine beeindruckende Mannschaftsleistung war.“ Und Högn versprach: „Es wird nicht die letzte Veranstaltung gewesen sein, in der wir den ASV lautstark unterstützen werden.“

57 Kilogramm ( Freistil): Yakup Bozkurt. Der Hofer hat kampflos gewonnen. 4:0

130 kg (Greco): Lukas Fleischer – Anton Stiglmaier 2:0. – In der ersten Runde gelang es dem Hofer seinen rund 20 Kilogramm schwereren Gegner in die Bodenlage zu zwingen und er erhielt zwei Wertungspunkte. Am Ende feierte Fleischer einen ungefährdeten 6:0-Punktesieg. 6:0

61 kg (Greco): Philipp Zeh – Markus Langmantel 0:4. – Der junge Nachwuchsringer hatte das Pech, bei seinem Debüt auf den Abonnementsieger in dieser Gewichtsklasse zu treffen. Langmantel feierte seinen vierten Sieg im vierten Kampf. 6:4

98 kg (Freistil): Max Osterhoff – Richard Stoll 3:0. – Osterhoff ließ keine Zweifel aufkommen, wer der tonangebende Ringer auf der Matte ist und führte zur Pause 6:0. Nach einer weiteren Zweierwertung verwaltete Osterhoff den klaren Sieg bis zum Ende. 9:4

66 kg (Freistil): Felix Marek – David Turkiewicz 0:1. – Debütant Marek lieferte einen mitreißenden Kampf. Der Regensburger führte zur Pause schon mit 12:2. Der zweite Durchgang gehörte dann dem Hofer, der sich auf 10:12 herankämpfte. Die knappe Niederlage wurde von den Hofer Fans wie ein Sieg gefeiert. 9:5

86 kg (Greco): Maximilian Fleischer – Iheb Ben Gozlem 1:0. – Die beiden Kontrahenten kämpften um jeden Zentimeter, wobei Fleischer in der zweiten Hälfte aktiver agierte. Die folgende Passivitätswertung gegen den Gast war die logische Konsequenz, was den knappen Sieg aufgrund der letzten Wertung für Fleischer bedeutete. 10:5

71 kg (Greco): Adlan Musaev – Markus Selzer 4:0. – Dank dreier sehenswerter Standgriffe schaffte der Hofer einen 15:4-Pausenstand. Ein weiterer, mit viel Übersicht gezogener Griff aus dem Stand bedeutete den 19:4-Überlegenheitssieg nach knapp vier Minuten. 14:5

80 kg (Freistil): Marcel Kastner – Anton Roth 4:0. – Der Hofer suchte die schnelle Entscheidung und feierte bereits nach 40 Sekunden einen Schultersieg. 18:5

75 kg (Freistil): Manuel Albert – Ahmad Zahiri 4:0. – Der Hofer Punktegarant befindet sich in einer hervorragenden Form. Mit ständigen Angriffen brachte er den Regensburger immer wieder in Schwierigkeiten. Nach gut zwei Minuten schulterte Albert den überforderten Regensburger. 22:5

75 kg (Greco): Orlando Gutmann – Mehmet Kesgin 4:0. – Der erneut starke Gutmann brachte den Regensburger immer wieder in Bedrängnis. Die 11:0-Pausenführung sprach Bände. Nach 4:10 Minuten hatte er die erforderlichen 15 Punkte zum Überlegenheitssieg erreicht. 26:5/W.F.

 

Bilder