Schallmauer durchbrochen Neuer Corona-Trend in Kulmbach?

red
Impfungen sind derzeit eher selten im Kulmbacher Impfzentrum. Foto: Klaus Rössner/Archiv

Die 200er-Marke schien im Landkreis wie eine Mauer zu halten. Jetzt aber ist sie durchbrochen – und zwar auf erfreuliche Art und Weise.

Am Dienstag hat das Landratsamt 27 neue Corona-Fälle verzeichnet. Damit fallen in die vergangenen sieben Tage insgesamt 97 Betroffene. Die Inzidenz geht damit weiter zurück – auf jetzt 136,0. Hier ein Vergleich der letzten Tage:

22. November:136,0

21. November:152,8

18. November:203,3

17. November:220,1

16. November:232,7

15. November:245,4

14. November:245,4

Seit Beginn der Pandemie sind damit fast 38 000 Fälle im Landkreis Kulmbach aufgetreten. 185 Bürger kamen wegen Corona ums Leben. Im Klinikum werden aktuell acht Personen betreut – keiner davon muss auf der Intensivstation behandelt werden.

www.landkreis-kulmbach.de/coronavirus

 

Bilder