Schnell reagiert Polizei stoppt Falschfahrer auf A93

Symbolbild. Foto: picture alliance / Daniel Maurer/dpa | Daniel Maurer

Dem schnellen Einsatz mehrere Polizeistreifen war es zu verdanken, dass es am späten Samstagabend zu keinem schweren Verkehrsunfall auf der A93 gekommen war.

A93 / Rehau - Nach Angaben der Polizei wollte ein 81-jähriger Mann aus Hohndorf in Sachsen seine Tochter in Regensburg besuchen. Aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen war er jedoch zwischen Selb und Rehau entgegen der Fahrtrichtung in die A93 eingefahren.

Andere Verkehrsteilnehmer setzten einen Notruf ab und meldeten den Falschfahrer. Streifen unterschiedlicher Dienststellen begaben sich umgehend auf die A93. Schnell fand die Polizei das Auto und konnten den Fahrer im Bereich der Anschlussstelle Regnitzlosau stoppen.

Der Rentner war zwar „verkehrstüchtig“ machte jedoch einen verwirrten Eindruck. Zur Sicherheit untersagte man ihm die Weiterfahrt. Der verständigte Sohn holte seinen Vater auf der Dienststelle ab. Die weitere Prüfung der Fahrtauglichkeit erfolgt im Anschluss durch die zuständige Führerscheinstelle.

Auf der rund 20 Kilometer langen Irrfahrt wurde kein anderer Verkehrsteilnehmer gefährdet. Dennoch muss sich der Mann aus Hohndorf auf ein Bußgeld mit Punkten und ein Fahrverbot einstellen, so die Polizei.

 

Bilder