Schönwald Kunst zum Kirchweihauftakt

Gerald Lippert

16 Aussteller zeigen ein vielfältiges Angebot bei einem Markt im Schönwalder Turnerheimsaal. Das Orchester Akkordeonissimo sorgt für den musikalischen Schwung.

Schönwald - Zur Kirchweih in Schönwald gehört neben der kulinarischen Vielfalt der Gastronomie und dem Straßenmarkt auch der Kleinkunstmarkt. Und der fand – nach einer coronabedingten Pause im vergangenen Jahr – bereits zum 17. Mal statt. 16 Aussteller hatten dazu künstlerische und handwerkliche Objekte in großer Auswahl geschaffen, und so gab es am Wochenende im Turnerheimsaal des TV Schönwald auch im Hinblick auf benötigte Weihnachtsgeschenke jede Menge anzusehen und natürlich auch zu kaufen.

Kunst und Handwerk

„Es tut richtig gut, nach einem Jahr Pause wieder einen Kleinkunstmarkt veranstalten zu können“, freute sich der Schönwalder Bürgermeister Klaus Jaschke bei der Eröffnung. Auch wenn dieses Jahr pandemiebedingt weniger Kunstschaffende ihre Angebote präsentierten, habe der Kleinkunstmarkt am Eröffnungsabend seiner Meinung nach mehr Besucher verdient gehabt. Jaschke verwies auf die Auflagen der Veranstaltung, zu denen neben den gewohnten A-H-A-Regeln die Einhaltung der Laufrichtung sowie der gesonderte Ein- und Ausgang im Saal gehörten.

Organisator Arno Hanold hob das „hervorragende Angebot“ der Künstler aus der Region hervor. So gab es Kunstwerke und schön gestaltete Objekte aus Holz, Metall und Glas, aber auch Gemälde, Krippen und Schmuck in allen Variationen. Auch Gebasteltes aus Naturmaterialien, Literatur, Stickereien und Gestricktes sowie Dekorationen für die bevorstehende Weihnachtszeit präsentierten die Aussteller ansprechend an ihren Ständen.

Spendenaktion und Fahnen

Heidrun Krauß war auch in diesem Jahr wieder mit einer Weihnachts-Spenden-Aktion für Kinder vertreten. Aus dem Erlös ihrer gestrickten „Santa Fichtelhills“ soll diesmal ein neues Spielgerät für die Schönwalder Mädchen und Jungen angeschafft werden.

Der Arbeitskreis Heimatgeschichte informierte, dass die Stadt Schönwald für das Heimatarchiv zwei wertvolle historische Fahnen erhalten habe: die Fahne des Arbeiterturnvereins 1906/1907 und die Fahne des Gesangvereins 1899. Für deren Erhalt und die aufwendige Restaurierung bat der Arbeitskreis Heimatforschung um Spenden.

Die Eröffnung des Kleinkunstmarktes am Samstag musste leider ohne Bewirtung auskommen. Dafür wurde die Veranstaltung vom Orchester Akkordeonissimo aus Selb unter der Leitung von Mathias Elser mit schwungvollen Klängen umrahmt, und die Instrumentalisten erhielten immer wieder den dankbaren Applaus der Besucher für ihre musikalischen Schmankerln.

 

Bilder