Schülertexte KlasseKids! Nachwuchs-Reporter erhalten Preise

Zum zehnten Mal zeichnet die Bayernwerk AG die informativsten und kreativsten Beiträge aus, die Schüler während eines Klasse!-Jahres geschrieben haben. Auf dem Siegertreppchen stehen in diesem Jahr die Sebastian-Kneipp-Grund- und Mittelschule Bad Berneck, die Kösseine-Grundschule Tröstau-Nagel und die Grundschule Regnitzlosau.

Platz 1, Preisgeld 300 Euro, Klasse 5a, Sebastian-Kneipp-Mittelschule Bad Berneck

Die Jubelrufe der 5a waren sicherlich auch in den benachbarten Klassenräumen der Sebastian-Kneipp-Grund- und Mittelschule zu hören. Als die beiden Klassensprecher ihren Mitschülern einen Brief der Bayernwerk AG vorlasen, in dem die Klasse als Sieger aus dem diesjährigen Frankenpost -Wettbewerb für die besten Schüler-Texte hervorgeht, gab es bei den Kindern kein Halten mehr: Sie klatschten, rissen die Hände in die Höhe, zwei Mädchen umarmten sich vor Freude sogar.

Seit zehn Jahren prämiert das Energieversorgungsunternehmen Bayernwerk als einer der Hauptsponsoren unseres medienpädagogischen Klasse! -Projekts die besten Artikel, die Kinder und Jugendliche während eines Schuljahres für unsere Zeitung und Homepage schreiben. "Das ist Teil unseres gesellschaftlichen Engagements", erklärt Annette Seidel von der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Bayernwerk AG. Für die Schüler gibt es nicht nur jeweils ein eingerahmtes Exemplar der Zeitungsseite mit ihren prämierten Artikeln, sondern auch Preisgelder, die sich sehen lassen können: 300, 200 und 100 Euro - gestaffelt vom ersten bis zum dritten Platz.

Annette Seidel und Anja Teschner, Frankenpost -Eventmanagerin, waren während der Gewinn-Übergabe voll des Lobes für die Nachwuchs-Reporter. "Ihr habt die Leser hinter die Kulissen einer Zirkusvorstellung blicken lassen - das ist toll", so Seidel. "Damit habt ihr Menschen Einblick in einen Bereich gegeben, zu dem sie normalerweise keinen Zugang haben." Eine wichtige Aufgabe von Journalisten sei das.

Im Mai hatte der Kinder-Mitmach-Zirkus "Courage" an der Schule in Bad Berneck gastiert. Mehrere Tage studierten die Schüler während einer Projektwoche mit Artisten Kunststücke und Showeinlagen ein; wurden zu Tellerdrehern, Trapez-Akrobaten und Clowns. Was sie gelernt haben, zeigten die Kinder dann während einer Zirkusvorstellung am Ende der Woche ihren Lehrern, Eltern und Freunden.

Für die Frankenpost schrieben die Fünftklässler darüber nicht nur einen einfachen Erlebnisbericht, sondern versuchten sich gleich in mehreren journalistischen Darstellungsformen. Sie gingen nach der Vorstellung durchs Publikum und interviewten ihre Mitschüler und Eltern, wie es ihnen gefallen hat. Aber auch kritisch beleuchteten die Kinder ihre Projektwoche: Finn, Laurenz und Hannes aus der 5a verfassten einen Kommentar mit der Überschrift "Zirkus in der Schule - muss das sein?" Darin schrieben sie, warum der Kinder-Mitmach-Zirkus ihrer Meinung nach eine gute Sache sei und warum es sich lohne, dafür Unterricht ausfallen zu lassen - zum Beispiel weil es das Selbstwertgefühl von Kindern stärke, wenn sie vor Publikum auftreten. Auch dafür gab es mächtig Lob von Annette Seidel: "Um einen Meinungsbeitrag zu verfassen, braucht es Rückgrat."

Lehrerin Erika Schoberth freute sich ebenfalls riesig über die Auszeichnung: "Ich hätte nie gedacht, dass wir den ersten Platz belegen, denn in diesem Jahr waren viele tolle Beiträge dabei." Schoberth ist beim Klasse! -Projekt keine Unbekannte: Seit Jahren bringt sie sich mit ihren Schülern und bestechenden Beiträgen in das Projekt ein. Bereits zum vierten Mal steht ihre Klasse auf dem Siegertreppchen beim Wettbewerb um die besten Schülertexte. Das begeistert auch Schulleiterin Katharina John: "Ich freue mich, dass ich jedes Jahr aus diesem Grund zu euch ins Klassenzimmer kommen muss", sagte sie.

Das Preisgeld will die Klasse in einen Ausflug nach Mehlmeisel in den Wildpark investieren. "Was übrig bleibt, hauen wir für Eis auf den Kopf", schlug Erika Schoberth vor. Dafür erntete sie von den Kindern ein einstimmiges "Ja!" - das mit Sicherheit auch wieder in den Nachbarklassen zu hören war.

Platz 2, Preisgeld 200 Euro, Klassen 1/2 und 3/4, Kösseine-Grundschule Tröstau-Nagel

Die Themen Umweltschutz und Klima sind derzeit so präsent wie lange nicht mehr. Auch die Grundschüler der Kösseine-Schule Tröstau-Nagel beschäftigten sich im (fast) vergangenen Schuljahr damit: Im Rahmen des Klasse!-Projekts hatten sie Besuch von einer Expertin der Ökologischen Bildungsstätte Hohenberg bekommen. Diese erklärte den Kindern unter anderem, warum man den Ausstoß von CO2 verringern sollte und wie jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leisten kann.

Dass die Botschaft bei den Kindern angekommen ist, stellten ihre Zeitungsbeiträge über diesen Projekttag voller Experimente unter Beweis – was ihnen den zweiten Platz für Nachwuchs-Schreiber einbringt. Katharina Blaschke, Lehrerin der Dritt- und Viertklässler, hatte mehrere ihrer Schüler einen Text über den Umwelttag verfassen lassen. „Es waren viele gute Artikel dabei, ich habe dann einen für den Abdruck in der Zeitung ausgewählt – das war offenbar der richtige“, sagt Blaschke lachend.

Den Kindern habe das Texten für die Zeitung Spaß gemacht, wie sie erzählen, es sei aber gar nicht so leicht gewesen: „Ich musste erst mal überlegen, was ich reinschreibe und was ich weglasse, denn es wurden so viele interessante Sachen erzählt“, berichtet Mia aus der Klasse 3/4.

Auch die Erst- und Zweitklässler schrieben mit Schulleiterin Dagmar Jung Berichte und gaben Tipps an die Leser weiter, wie man der Umwelt etwas Gutes tun kann. Zum Beispiel: „Erdbeeren lieber im Sommer als im Winter essen.“

Nicht nur mit den Texten über den Umwelttag brachten sich die Kösseine-Grundschüler ins Klasse!-Projekt ein: Während des Schuljahres verfassten sie auch Artikel über einen Nordic-Walking-Schnupperkurs oder ihren Ausflug in den Klostergarten Waldsassen.

Platz 3, Preisgeld 100 Euro, Klasse 4, Grundschule Regnitzlosau

Alle Klassen der Grundschule Regnitzlosau wurden im Foyer zusammengetrommelt, als die Viertklässler ihre Auszeichnung entgegennahmen. Auch die anderen Kinder der Schule sollten sehen, was ihre Mitschüler Tolles geleistet haben. Mit ihren Artikeln über die Besichtigung des Frankenpost-Druckzentrums gehen sie als Drittplatzierte aus dem diesjährigen Klasse!-Wettbewerb hervor.

Aufgeteilt in Dreier- und Vierergruppen verfassten die Kinder mehrere Artikel über ihren Ausflug und schrieben auf, was sie über die Zeitungsproduktion erfahren hatten. Doch damit nicht genug: Die Schüler fertigten für die Leser zudem noch mehrere Rätsel an, die lösen konnte, wer die Texte aufmerksam gelesen hatte. „Das war eine richtig tolle Idee von euch“, fand Anja Teschner, Klasse!-Organisatorin.

Auch Lehrerin Anke Grüner war sichtlich stolz auf ihre Schüler: „Das ist eure Leistung, das habt ihr toll gemacht und euch verdient“, sagt sie. Eventuell motiviere die Auszeichnung auch die Kinder der anderen Jahrgangsstufen, Texte für die Zeitung zu schreiben, sagte Annette Seidel von Bayernwerk. Mit einer Finanzspritze von hundert Euro für die Klassenkasse ließe sich schließlich so einiges anfangen.

Die Viertklässler hatten da auch schon einige Ideen, was sie mit dem Gewinn anstellen könnten. Die außergewöhnlichste war wohl, einen Schulhund anzuschaffen – leider wird dieser Wunsch aber auch nicht mit Geld umzusetzen sein.

Autor