Selb Gänsehaut beim Einstand

Der Rockclub Nordbayern weiht seine neue Heimat mit einem Konzert ein: Im früheren "Bavaria-Heim" in Selb geben sich drei Bands und viele Zuschauer die Ehre.

Selb - "Danke, Selb, es war geil!" So steht es auf der Facebook-Seite des Rockclubs Nordbayern geschrieben. Die Organisatoren präsentierten am Samstag das erste Konzert in der neuen Location. Im ehemaligen "Bavaria-Heim" an der Vielitzer Straße in Selb gibt es künftig regelmäßig ordentlich was auf die Ohren.

Der Samstagabend war schon einmal ein furioser Start: Über 150 Rock- und Metal-Fans aus der Region waren nach Selb gekommen, um gemeinsam mit dem Rockclub Einstand zu feiern. Das Konzert war ausverkauft.

Drei Bands gaben sich bei der Premiere die Ehre: Bei Ravenpath aus Zwickau treffen tiefe und grimmige Growls im Stile von Bolt Thrower oder Gorefest auf atmosphärische und groovige Gitarrenrythmen. Einigen sind sie sicherlich schon bei ihren Auftritten beim "Chronical Moshers" und beim "Out and Loud" aufgefallen. Ebenso waren sie 2016 auch als Support von Kambrium in Hof zu Gast. Bei ihrem Gig im Rockclub präsentierten sie auch Material von ihrem Debüt-Album "The Voices in the Winds" und schafften mit ihrem Sound einen perfekten Einstieg in einen gelungenen Metal-Abend.

Die Melodramatic Fools sind in der Gegend längst keine Unbekannten mehr. Die Jungs sind im groovigen Thrash-Metal mit moderner Prägung zu Hause und reichern ihren Sound mit Hard Rock, Heavy Metal und Death Metal an. Die kernige Stimme von Frontmann Simon Pachali im Zusammenspiel mit eigenen Liedern und Coverversionen, wie etwa Falcos "Out oft the Dark", sorgten für Gänsehautmomente.

Endzeitstimmung brachte dann Headliner Dying Gorgeous Lies auf die Selber Bühne. Mit Arch Enemy oder Dirkschneider waren sie schon weltweit unterwegs. In ihren Kostümen, die wie aus einem Mad-Max-Film anmuten, zeigten sie ihre ganz eigene Interpretation des Genres Heavy Metal: Aggressiver und gleichzeitig femininer Gesang verbunden mit technisch hochanspruchsvollem Songwriting ergeben bei der Combo eine explosive Mischung, die nicht nur auf Tonträger, sondern insbesondere live mitreißt.

"Wir hätten mit diesem Ansturm nicht gerechnet", sagt Alexander Prechtl, einer der Clubvorsitzenden. Ausgerechnet das alkoholfreie Bier sei viel zu früh ausgegangen. "Wir hoffen aber natürlich, dass es so weitergeht." Das nächste Event im Rockclub Nordbayern steht bereits kurz bevor: Am Donnerstag gibt es "Osterrock" mit Scarcrow, Adrenalize, Fire Fist und In Control.

—————

Infos gibt es im Netz unter www.rockclub-nordbayern.de und auf der Facebook-Seite des Clubs.

 

Autor

 

Bilder