Selb/München - Als Münchnerin könnte Astrid Lang theoretisch eine Beziehung zu den Alpen haben - in ihrem Debütroman spinnt die Musikerin aber reichlich Seemannsgarn. "Die Reisen des Kapitän Dun Karm - Durch den Spiegel nach Tamarhokh" heißt das fantastische Abenteuer, das nach Auskunft der Autorin von der Kraft der Wahrheit erzählt, von der Magie der Musik, von Freundschaft "und eingelegten Radieschen". Am 1. September kommt das Taschenbuch auf den Markt, am 10. September stellt Astrid Lang es beim Festival Mediaval auf dem Selber Goldberg vor.