Selb Marie Neuerer ist Jahrgangsbeste

Die Realschülerin schafft den Traumdurchschnitt von 1,0. Zur Verabschiedung in der Turnhalle kommen die drei Abschlussklassen getrennt.

Selb - Die Traumnote 1,0 hat Marie Neuerer an der Realschule Selb geschafft. Damit ist sie die Beste des Abschlussjahrgangs. Allerdings konnte Kerstin Janke, Leiterin der Selber Realschule, ihre Schülerinnen und Schüler nicht wie gewohnt in großer Runde verabschieden. Alle drei Abschlussklassen bekamen ihre eigene Feier, an der auch die Eltern teilnehmen durften. Zumindest virtuell waren auch Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Landrat Peter Berek dabei: Sie übermittelten ihre besten Wünsche per Videoeinblendung.

Die Namen der Absolventen und Geehrten

Die Namen der Absolventinnen und Absolventen:

10a: Mira Denner, Jan-Kevin Döring, Felix Feig, Paula Forberich, Robert Gallinger, Mika Geyer, Patrick Guttau, Jonas Hager, Lukas Kreller, Lennart Kuhn, Lukas Lang, Simon Lenk, Christian Meier, Anton Najmiller, Hanna Neumann, Fabian Rickenthäler, Leon Roscher, Lukas Schmidt, Luca Schobert, Toni Schott, Martin Summerer, Nico Weber. Klassenlehrerin Gesine Bytomski.

10b: Alina Baberske, Marie Baser, Sude Dogu, Kaan Keles, Zeliha Keles, Paul Klinger, Hanna Kraus, Kerim Kuzu, Kristina Paul, Maja Popp, Blendon Rama, Anna Rogler, Ronja Rudert, Kevin Scheiermann, Luisa Schmeckenbecher, Daria Schmidkunz, Marcel Schwarze, Melissa Stahl, Alina Walter, Sven Ziegler. Klassenlehrer Dominik Bischoff.

10cd: Lea Barthold, Eric Bescherer, Alexander Buhl, Luisa Denk, Nina Franzese, Selina Gmeiner, Melina Hickl, Oktay Isikyüzlü, Shireen Janeczek, Karina Kispert, Lukas Kunstmann, Irem Kurdoglu, Sophie Küspert, Miriam Lang, Isabella Ludwig, Julia Maring, Zoe Meder, Lina Menzel Marie Neuerer, Azra Özdemir, Tiffany Peschek, Marleen Plechschmidt, Larissa Preuß, Marie Pribert, Vivian Spichalla, Hannah Steinhauser, Valentin Theilig, Eva Thumser, Amelie Vogel, Niklas Wohlrab. Klassenlehrerin Carolin Stuhlmüller.

Mit dem Rapa-Exzellenzpreis, der mit jeweils 500 Euro dotiert ist, wurden Mira Denner, Hanna Kraus, Marie Neuerer (Jahrgangsbeste mit einem Durchschnitt von 1,0) und Isabell Ludwig ausgezeichnet.

13 weitere Schülerinnen und Schüler haben einen Abschluss besser als 2,0 erzielt: Paula Forberich, Robert Gallinger, Lennart Kuhn, Lukas Schmidt, Alina Baberske, Daria Schmidkunz, Anna Rogler, Kristina Paul, Karina Kispert, Eric Bescherer, Larissa Preuß, Eva Thumser und Amelie Vogel.

Das DELF-Diplom (Niveau B1) haben Erich Bescherer, Melina Hickl, Karina Kispert, Marie Neuerer, Larissa Preuß und Niklas Wohlrab erworben.

In ihrer Rede freute sich Kerstin Janke, dass sie die Zeugnisse im Beisein der Eltern überreichen könne. Das sei angesichts der vielen Vorschriften und Auflagen nicht selbstverständlich. Auch auf Ehrengäste müsse die Schule dieses Jahr verzichten.

"2020 war ein besonderes Jahr mit einem besonderen Abschlussjahrgang", sagte Janke. "An euch werden wir uns besonders erinnern, nicht weil ihr etwas ausgeheckt habt, sondern weil ihr der Jahrgang ward, der besonders unter Viren zu leiden hatte." Die Abschlussschüler hätten in den vergangenen Wochen Teamfähigkeit, Zusammenhalt trotz aller Widrigkeiten und das Bemühen um gute Abschlussnoten besonders unter Beweis stellen müssen. "Ihr dürft stolz auf euch sein, wir sind es - auch deshalb seid ihr ein besonderer Jahrgang."

Ihr sei in der zurückliegenden Zeit immer wieder bewusst geworden, "dass wir nur ein hohes Gut haben, das wir nicht leichtfertig aufs Spiel setzen dürfen und das ist unsere Gesundheit". Die Schülerinnen und Schüler hätten durch ihr Verhalten bewiesen, dass sie sich der Gefahren für die Gesundheit aller bewusst sind. "Ihr habt bewiesen, dass ihr erwachsen werdet und Verantwortung für euch und die Gesundheit eurer Familie übernehmen könnt." Als Schulleiterin habe sie den Eindruck gewonnen, dass die meisten gestärkt aus der ungewohnten Situation des Schullebens herausgegangen sind, so bitter auch manche Erfahrungen in einzelnen Familien gewesen seien. "Ich bin zuversichtlich, dass ihr euren nächsten Lebensabschnitt nach der Schule erfolgreich absolvieren werdet."

Die Absolventen seien in der jüngsten Zeit zusammengewachsen. Janke bat: "Schaut auch in der Zukunft auf die Mitmenschen, die euch ein Stück des Lebens begleiten oder auf die ihr trefft. Egoismus und Gleichgültigkeit waren für ein faires Miteinander noch nie der richtige Nährboden, schaut nicht weg, wenn Unrecht geschieht, werdet eurem Ruf, ein besonderer Jahrgang zu sein, weiterhin gerecht."

Bei den Eltern bedankte sich die Schulleiterin dafür, dass sie ihre Kinder unterstützt und stabile Nerven bewiesen haben trotz der ungewissen Situation. Janke dankte auch dem Lehrerkollegium, das die arbeitsintensive Zeit mit Unterricht in der Schule und nachmittags online so gemeistert haben: "Auch ihr seid ein tolles Team."

Der Abschlussjahrgang habe es geschafft, trotz der angespannten Lage gute Ergebnisse vorzeigen zu können, die man mit der Ehrung der Besten und der Auszeichnung mit dem Rapa-Exzellenzpreis auch würdigen wolle. Immerhin 17 Absolventen erzielten einen Notendurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma, lobte Kerstin Janke. red

 

Autor

 

Bilder