Selb Schönwald: Bikepark ist fertig

Die Stadt Schönwald übergibt den Radsportlern das neue Trainingsgelände. Viele Hände haben ehrenamtlich zu seiner Entstehung beigetragen.

Schönwald - Radler aus Schönwald und Umgebung haben Grund zur Freude: Der neue Bikepark an der Schützenstraße ist fertig.

Bereits 2016/17 war das erste Trainingsgelände auf einem städtischen Grundstück am Ortsausgang entstanden. Fast vollständig in Eigenleistung wurde der Track von ehrenamtlichen Helfern gebaut. 2019 jedoch verkaufte die Stadt Schönwald das Grundstück. Die Firma LH Bau errichtet darauf derzeit ihren neuen Firmenstandort. Auf einer etwa 2000 Quadratmeter großen Fläche neben dem Schulsportgelände fand die Stadt einen neuen Standort für den Bikepark. Die Firma LH Bau hatte sich bereiterklärt, die Stadt beim Bau am neuen Standort zu unterstützen.

2019 und 2020 entstand ein neuer Bikepark mit viel ehrenamtlichem Engagement an der Schützenstraße - diesmal mit den Erfahrungen vom ersten Bau und mit Unterstützung durch Radprofi Johannes Fischbach, dem mehrfachen deutschen Meister im Downhill und Four Cross. Nun wurde der neue Park im Beisein von rund 50 Bikern aus der lokalen MTB-Szene, des Stadtrats und der Bürgerschaft eingeweiht.

Dank großen ehrenamtlichen Engagements sei der Bau für die Stadt ohne Kosten geblieben, sagte Bürgermeister Klaus Jaschke. Im Zuge des Neubaus der Schützenstraße sei zudem eine neue Einzäunung des Geländes geplant. Jaschke dankte besonders der Firma LH Bau für die Unterstützung. "Das ist nicht selbstverständlich", betonte das Stadtoberhaupt.

Auch Timo Späthling, der Vorsitzende des Vereins Fichtelgebirgsracer, freut sich über den Bikepark. "Hier hat einfach alles super zusammengepasst", sagte der Mountainbiker. Neben den Trails vor der Haustür, dem Anschluss an den Radweg und dem künftigen Basecamp auf dem Kornberg sei er ein weiterer Mosaikstein für den Radsport in Schönwald, ergänzte Siegbert Herrmann von der Radsportgruppe des Turnvereins und lobte die "hervorragende Zusammenarbeit der beiden Vereine". Er übergab Timo Späthling eine Geldspende für die Jugendarbeit und wünschte "unfallfreie Fahrt, Druck auf das Pedal und Kette immer rechts". Als der Bürgermeister das Band zerschnitten hatte, gab es für die Biker kein Halten mehr. Begeistert stürzten sie sich auf die neue Bahn und probierten sie ausgiebig aus.

Autor

 

Bilder