Selb Verkehr am "Ostring" fließt wieder

Neue Technik, neue Asphaltdecke: Die Kreuzung Längenauer Straße / Christian-Höfer-Ring wurde in den vergangenen Wochen runderneuert. Foto: Stadt Selb

Neuer Straßenbelag, neue Technik: Die Stadt Selb hat die Kreuzung an der Längenauer Straße saniert. Die Ampel erlaubt jetzt eine dauerhafte Grünphase.

Selb - Jetzt kann der Verkehr am Selber "Ostring" wieder fließen. Die Stadt Selb hat den Kreuzungsbereich zwischen der Längenauer Straße und dem Christian-Höfer-Ring in den vergangenen Wochen runderneuert. Der wichtige Verkehrspunkt, der sowohl einen Teil des "Ostrings" bildet, als auch die Stadt mit dem Ortsteil Längenau verbindet, präsentiert sich in Topzustand und wartet mit neuer Technik auf, teilt die Stadtverwaltung mit.

Im Rahmen der Asphaltdeckensanierung 2020 wurden rund 11 000 Quadratmeter Verkehrsflächen im Stadtgebiet sowie in den Selber Ortsteilen saniert. Eine der größten Maßnahmen des Programms spielte sich der Mitteilung zufolge an der Kreuzung Längenauer Straße / Christian-Höfer-Ring ab. Neben rund 3500 Quadratmetern Straßenfläche, die neu asphaltiert wurden, kamen viele weitere Sanierungsarbeiten hinzu. So wurden alle Ampeln überarbeitet. Bei den 13 neu gesetzten Masten kommen nur noch energiesparende LED zum Einsatz. Durch den Einbau von Induktionsschleifen in den Fahrbahnbereich können die Ampeln neuerdings verkehrsabhängig gesteuert werden. Das ermöglicht eine dauerhafte Grünphase für den "Ostring", sofern sich keine Fahrzeuge aus der Längenauer Straße der Kreuzung nähern und dort halten.

"Wir haben auch über einen Kreisverkehr an der Stelle nachgedacht. Zur Sicherheit der Kinder, die diesen Bereich auf ihrem Schulweg überqueren müssen, hat man sich aber weiterhin für eine Kreuzung mit Ampelanlagen entschieden", erklärt Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch.

Außerdem ersetzte die Stadt Selb die alten Plattenbeläge der Gehwege durch rund 750 Quadratmeter neuen Asphalt und erneuerte die komplette Beschilderung im betreffenden Bereich. Mittelinseln und sämtliche Bordsteine im Kreuzungsbereich wurden abgesenkt, um einen barrierefreien Übergang zu ermöglichen.

"Es ist ein absolut gelungenes Projekt, bei dem wir vor allem auf die Eigenleistung unseres schlagkräftigen Bauhofs stolz sein können, der einen Großteil der Arbeiten selbst ausgeführt hat", freut sich Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch.

Was jetzt noch fehlt, sind die Markierungsarbeiten. Sobald die erledigt sind, ist die Maßnahme komplett fertiggestellt, heißt es abschließend in der Mitteilung der Stadt Selb. red

Autor

 

Bilder