Selber Goldberg Wilde Tiere und mutige Feuerkünstler

Viele Tiere bevölkerten den Kindermitmachzirkus „Peppperoni“. Zusammen zeigte die Gruppe „Hakuna Matata“ den Tanz „Typisch Tiere“ Foto: /Candida Reinbacher

Im Kindermitmachzirkus „Peppperoni“ der Evangelischen Jugend Fichtelgebirge haben die Kinder auf dem Goldberg in Selb einen riesigen Spaß. Und bei zwei Gala-Auftritten heimsen sie den verdienten Applaus ein.

Gleich zwei circensische Spektakel haben die Kinder ihrem Publikum auf dem Selber Goldberg präsentiert: Denn auch heuer fand der Kindermitmachzirkus Peppperoni der Evangelischen Jugend Fichtelgebirge statt. In zwei komplett ausgebuchten Durchgängen mit jeweils 60 Kindern und 30 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hauchten die Mädchen und Jungen dem Goldberg Zirkusatmosphäre ein.

Innerhalb von nur drei Tagen studierten die Kinder zusammen mit ihren Helfern grandiose Artistennummern ein, die sie bei der großen Galaaufführungen vor Eltern und Publikum stolz präsentierten.

Löwen und Tiger

Und so sprangen gleich an zwei Tagen mutige Löwen, stolze Tiger, prächtige Adler und furchteinflößende Dinos durch den Feuerreifen und wurden vom großen Dompteur dressiert. Die Jongleure zeigten ihr Können auf Stelzen und balancierten mutig Feuer-Pois. Die Akrobaten beeindruckten mit Tänzen und glänzten mit Menschenpyramiden. Die Magier verzauberten das Publikum mit ihren Zaubertricks und ließen sogar Menschen verschwinden. Und zu guter Letzt strapazierten die Clowns die Lachmuskeln, brachten das Publikum mit ihren selbst geschriebenen Sketchen aber auch zum Nachdenken – wie man zum Beispiel einen tristen Arbeitstag ein bisschen aufpeppen kann.

Großer Dank

Das Team und die Artisten bedankten sich am Schluss bei den vielen Unterstützern, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich gewesen wäre: bei Oberbürgermeister Ulrich Pötzsch und Mitarbeitern der Stadt Selb, der ESM und der Festwirtsfamilie Spannruft. Den Kindern hat es viel Spaß gemacht. Viele der jungen Akrobaten, und der Helfer freuen sich schon auf eine Neuauflage im kommenden Jahr.

Autor

 

Bilder