Seniorenratgeber Zuhause in Thiersheim

Bürgermeister Werner Frohmader stellt zusammen mit den Seniorenbeauftragten Uschi Schricker, Gabriele Loch und Elli Klughardt (von links) die Broschüre für ältere Menschen vor. Foto: /Peter Pirner

Die Seniorenbeauftragten der Marktgemeinde fassen Informationen für Senioren in einer Broschüre zusammen. Es gibt zahlreiche Angebote, die nicht jeder kennt.

Thiersheim - Welche Möglichkeiten gibt es in und um Thiersheim, um das Wohnen und Leben im eigenen Haushalt zu meistern? „Da gibt es zahlreiche Arten der Unterstützung im Alltag und in der Freizeit“, sagt Bürgermeister Werner Frohmader. „Dazu kompetente Menschen, die Hilfe leisten wollen und fachlich auch können.“ Die vielen Informationen dazu haben die drei Seniorenbeauftragten Uschi Schricker, Gabriele Loch und Elli Klughardt zusammengetragen und jetzt in der Broschüre „Zuhause in Thiersheim“ veröffentlicht.

Alle Angebote auf einem Blick

Sie weisen auf ambulante Pflegedienste genauso hin wie auf den Allgemeinarzt, Apotheken oder Angebote aus den Bereichen Osteopathie, Physiotherapie und Naturheilkunde. Gibt es eine medizinische Fußpflege oder einen Friseur, der auch nach Hause kommt? Was bieten die Thiersheimer Kirchengemeinden an? In welcher Gaststätte findet der Seniorenmittagstisch statt und ist der dienstags oder donnerstags? Die richtige Antwort (TSV Kastaniengarten, mittwochs, wieder nach dem Lockdown) findet sich in der Seniorenbroschüre. Dort erfährt man auch, dass man sich jeden Tag ein warmes Mittagessen im „Weißen Ross“ abholen kann.

Ebenso ist die Alltagsversorgung mit dem Edeka-Markt, der Sparkasse und der Wäscherei sowie der Garten- und Landschaftspflege vertreten. Dazu kommt die Nachbarschaftshilfe der Seniorengemeinschaft Fichtelgebirge (SGF), deren Mitglieder Unterstützung bei den täglich anfallenden Verrichtungen leisten. Im Seniorenratgeber sind somit alle Angebote verzeichnet, die die Lebensbedingungen von Senioren verbessern. Denn gemeinsames Ziel ist, dass ältere Menschen in ihren ganz unterschiedlichen Situationen so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können.

Unternehmen beteiligen sich

Uschi Schricker freute sich, dass sich alle angesprochenen Unternehmen finanziell beteiligt haben. Damit konnten die Kosten für die ansprechende grafische Gestaltung durch Maria Röder und die Produktion der Broschüre gedeckt werden. Elli Klughardt berichtete, dass sie bei einem Geschäft zunächst „abgeblitzt“ sei. „Aber am nächsten Tag kam die Chefin zu mir nach Hause“, sagte Elli Klughardt weiter. „Als ihre Mitarbeiterin nochmal mit ihr darüber gesprochen habe, habe sie gemerkt, dass sie die Sache missverstanden habe. Natürlich mache sie gerne mit.“ So ist sogar noch Geld übrig, das im kommenden Jahr den Senioren in einer besonderen Weise zugutekommen wird.

Der Thiersheimer Bürgermeister Werner Frohmader freut sich insgesamt über die gute Arbeit der Seniorenbeauftragten, die auch einfach mal mit älteren Menschen telefonieren. „Für viele alte Menschen sind die zwischenmenschlichen Kleinigkeiten im Alltag wichtig. Corona-bedingt ist jetzt vieles nicht möglich. Diese Lücke helft ihr mit eurer Arbeit zu füllen. Dafür meinen herzlichen Dank!“

 
 

Bilder