Serie von Ladendiebstählen in Hof Gestrandeter rasiert sich in Elektromarkt

red
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration/dpa

Ein psychisch auffälliger Mann sorgte in den vergangenen beiden Wochen mit einer Vielzahl von Ladendiebstählen für Unruhe unter den Hofer Ladenbesitzern und Angestellten. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Mittwochnachmittag Untersuchungshaftbefehl.

Hof - Nahezu täglich fiel der 24-Jährige aus Bremerhaven mit Ladendiebstählen im Stadtgebiet auf, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Bei seiner Beute handelte es sich demnach größtenteils um Süßigkeiten und Nahrungsmittel. Dazu ließ er sich in verschiedenen Anwesen zum Nächtigen nieder und geriet dabei immer wieder mit den Anwohnern aneinander. Wie sich herausstellte, war der unter Betreuung stehende Mann in Hof gestrandet. Jegliche Hilfe, die ihm im Laufe der Woche angeboten wurde, lehnte er ab.

Am Montagmorgen trafen Polizisten ihn auf Hinweis eines Passanten in der Hofer Altstadt an. In einer Tüte hatte er drei gestohlene Glühweintassen und Pralinen dabei. Nach Entlassung aus dem Polizeigewahrsam begab er sich schnurstracks zu einem Verbrauchermarkt und entwendete dort unter anderen zehn große Tafeln Schokolade. Die Polizei sah davon ab, ihn erneut in Gewahrsam zu nehmen, weil der Mann psychisch auffällig war.

Am Dienstag dann nahm der 24-Jährige in einem Elektronikfachmarkt einen Rasierer aus der Verpackung und rasierte sich im Markt vor einem Spiegel die Haare. Als die Polizei kam, reagierte er kaum, zeigte sich unkooperativ und wortlos. Schließlich begann er damit, aus seinen Jackentaschen Diebesgut in eine Wühlkiste zu werfen. Als er die Fäuste ballte und seinen Oberkörper anspannte, fesselten ihn die Polizisten, um von vorherein einen Übergriff zu unterbinden. Wie sich bei der Durchsuchung herausstellte, war diese Maßnahme laut Polizei goldrichtig, denn der Mann trug in der Jackentasche griffbereit eine Schere bei sich. Beim Abtransport drohte er den Beamten, ihnen mit dem Fuß ins Gesicht zu treten.

Zu den 16 Kleindelikten kamen ein Diebstahl mit Waffen und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte dazu. Der Ermittlungsrichter ordnete die Untersuchungshaft für den Mann an und folgte damit einem Antrag der Staatsanwaltschaft Hof. Der Mann kam zunächst ins Gefängnis. Möglicherweise wird er in einer forensisch-psychiatrischen Klinik untergebracht, heißt es in der Mitteilung.

 

 

Bilder