Ski alpin Jacob Schramm lässt im Weltcup-Training aufhorchen

Jacob Schramm in Kvitfjell. Foto: IMAGO/GEPA pictures/IMAGO/GEPA pictures/ Thomas Bachun

Das oberfränkische Alpin-Ass überrascht im Abschlusstraining in Norwegen. Allerdings wird das Rennen von einem Sturz überschattet.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Der aus Grafengehaig stammende oberfränkische Skirennfahrer Jacob Schramm hat sich im alpinen Weltcup viel Selbstvertrauen für die beiden Rennen an diesem Wochenende geholt: Der schnelle Oberfranke wurde im norwegischen Kvitfjell am Freitag im Abschlusstraining 36. Am Tag zuvor war er bereits knapp an den Top 50 vorbeigefahren und wurde 51.

Das Abschlusstraining auf der Olympia-Strecke von 1994 wurde allerdings von einem schweren Sturz des Norwegers Adrian Smiseth Sejersted überschattet. Bei einem Sprung hatte er die Balance verloren und war nach einigen Überschlägen im Fangzaun gelandet. Er kam für Untersuchungen ins Krankenhaus.

Das Training wurde aufgrund des Sturzes für 45 Minuten unterbrochen, später dann auf der verkürzten Strecke ausgetragen. Am Samstag in der Abfahrt und am Sonntag im Super-G geht Schramm an den Start (beide Rennen 12 Uhr/Eurosport).

Autor

Bilder