„So eine Lok lebt“ Der Gewerkschaftschef und Eisenbahnfan aus Münchberg

In seinem Element: Volker Seidel in den Räumen seines Modelleisenbahnclubs. Foto: Matthias Will

Volker Seidel ist mit Leib und Seele Gewerkschaftschef und leidenschaftlicher Eisenbahn-Fan.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Im Interview mit „Endlich Wochenende“ spricht er über seine Vergangenheit als Dampflok-Heizer und das Image der Deutschen Bahn. Und er erklärt, warum eines seiner Modelleisenbahn-Lieblingsprojekte in der DDR spielt.

Wie er seine Leidenschaft für die Eisenbahn entdeckt hat? „Das weiß ich noch ganz genau. Als ich sechs Jahre alt war, bekamen mein Bruder und ich an Heiligabend eine Märklin-Eisenbahn geschenkt. Unsere Augen leuchteten, als wir ausgepackt hatten: ein Gleis-Oval, zwei Wagen dazu eine Lok. Wir sind am ersten Weihnachtsfeiertag um 5 Uhr aufgestanden und haben stundenlang gespielt. Da ist bei mir der Funke übergesprungen.“ - Das Interview mit Volker Seidel lesen Sie hier:

Endlich Wochenende
Alle weiteren Artikel aus unserem Magazin "Endlich Wochenende" finden Sie >>> HIER <<<

Autor

Bilder