Sparkasse Hochfranken überreicht Schecks Geldsegen für Sternstundenhaus und Waldkindergarten

Stippvisite im Waldkindergarten (von links): stellvertretender Sparkassenvorsitzender Michael Maurer, Michael Wilfert vom Trägerverein Systep und Bürgermeister Frank Stumpf. Foto:  

Die Sparkasse Hochfranken fördert zwei Einrichtungen in Naila. In beiden Fällen profitieren die Jüngsten der Gesellschaft. Im Sternstundenhaus finden Kinder aus schwierigen Verhältnissen Unterschlupf.

Naila - Die Sparkasse Hochfranken schickt 7000 Euro nach Naila – 4000 Euro fließen in das neue „Sternstundenhaus“ des Diakoniewerks Martinsberg, weitere 3000 kommen dem neuen Waldkindergarten zu gute, den der Verein Systep errichtet.

Das Diakoniewerk Martinsberg baut in der Albin-Klöber-Straße in Naila eine ehemalige Tagungsstätte zum „Sternstundenhaus der kleinen Spatzen“ um. In der Einrichtung, die mit einer großzügigen Summe von der Aktion Sternstunden gefördert wird, sollen bis zu sieben Kinder bis sechs Jahren ein Zuhause finden.

„Es handelt sich dabei um Kinder, die aus schwierigsten Familien-Milieus herausgenommen werden müssen und dringend einen Ort der Geborgenheit brauchen“, erklärt Gerhard Selbmann, geschäftsführender Vorstandsvorsitzender des Diakoniewerks. Einrichtungen für diese Zielgruppe seien in Bayern sehr selten, weshalb man auch von der Bayerischen Landesstiftung Mittel erhalten habe.

Zudem findet in dem Gebäude, das das Diakoniewerk Martinsberg gekauft hat, künftig auch die Verwaltung der häuslichen Altenpflege Platz. Das Diakoniewerk betreut laut Selbmann in acht Einrichtungen mit rund 125 Mitarbeitern in vielfältigster Form Menschen – von kleinen Kindern bis hin zu jenen, die im Hospiz ihre letzten Lebenstage verbringen. Eine alte Kapelle im Keller des „Sternstundenhauses“ soll als „Kunst am Bau“ neu hergerichtet werden und ein Ort der Stille werden, der auch der Kirchengemeinde offensteht.

Gerhard Selbmann führte jüngst den Nailaer Bürgermeister Frank Stumpf und den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Hochfranken, Michael Maurer, über die Baustelle. Die Sparkasse Hochfranken unterstützt das Projekt mit einer Spende aus Stiftungsmitteln in Höhe von 4000 Euro. In der ehemaligen Tagungsstätte entstehen Wohn- und Therapieräume für die Kinder, ein Aufenthaltsraum mit einem großen Klettergerät sowie Räume für die Betreuer. Im Innenhof lädt eine Bobbycar-Bahn zum Toben ein.

Die zweite Spende hat Michael Wilfert, Initiator des ersten Waldkindergartens im Landkreis Hof und Geschäftsführer des Träger-Vereins Systep, entgegen genommen. Im Herbst wird der Kindergarten seinen Betrieb aufnehmen. Noch seien einige Plätze frei. Michael Maurer sprach von der „schönsten Aufgabe meines Jobs“, als er Wilfert einen Spendenscheck über 3000 Euro aus Stiftungsmitteln der Sparkasse Hochfranken überreichte. Der Nailaer Bürgermeister Frank Stumpf überbrachte eine gute Nachricht: Die Bürgerstiftung wird eine Spende von 3000 Euro beisteuern. red

 

Bilder