Spendenaktion Bisher 12 000 Euro für die Kellergasse

Die Wunsiedler Kellergasse. Foto: Florian Miedl

Was ist darauf geworden?
Mit einer Spendenaktion will das Bürgerforum Wunsiedel die Stadt entlasten. Initiator Stefan Schürmann ist mit der Resonanz noch nicht ganz zufrieden.

Es soll ein weithin einmaliges Kleinod werden: Die sanierte Kellergasse am Katharinenberg in Wunsiedel. Stefan Schürmann von der Unteren Naturschutzbehörde und Mitglied im Wunsiedler Bürgerforum hat, wie mehrfach berichtet, die Initiative für die Sanierung der im Laufe der Jahrzehnte immer mehr verfallenen Kellerlandschaft ergriffen. In diesem Jahr will er weitere 22 Keller sanieren, sodass 30 von 51 für die nächsten Generationen gesichert sind.

Dabei geht es Schürmann um mehr, als den Denkmalschutz: Zum einen sind die Keller eines der großen Winterquartiere für viele Fledermausarten, zum anderen will er mehrere der Stollen verbinden, sodass die Bürger eines Tages über mehrere hundert Meter die Gänge „unter dem Katharinenberg“ erkunden können. Einige Keller werden überdies auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sein. Und auf einem Keller, der etwas in die Straße reicht, wird eine neue Fest-Location entstehen.

Der umtriebige Naturschützer Schürmann hat mehrere Förderquellen für die Sanierung erschlossen. Es gibt nur einen Haken: Die Stadt Wunsiedel muss einen Eigenanteil leisten. Wegen der bekannt schwierigen Haushaltssituation ist ihr das nicht möglich. Darum haben Schürmann und seine Mitstreiter vom Bürgerforum im Herbst einen Spendenaufruf gestartet. Wie Schürmann auf Nachfrage unserer Zeitung sagt, sind bislang 12 000 Euro eingegangen. Etwas enttäuscht ist er von der Resonanz der größeren Wunsiedler Unternehmen. „Es gibt aber Ausnahmen. Die Inhaber von Ziegler-Organic und Ziegler Mineralstoffe haben sich mit ihren Kindern die Keller zeigen und das Projekt erklären lassen. Sie waren so begeistert, dass sie 6000 Euro gespendet haben.“ Auch die Wirtschaftsprüfer- und Steuerkanzlei Bauer habe 3000 Euro und die Sparkasse Hochfranken 2000 Euro gegeben. Dazu kämen mehrere Kleinspender, sogar aus Marktredwitz, die zusammen noch einmal rund 1000 Euro beigetragen hätten.

Die 12 000 Euro reichen laut Schürmann allerdings noch nicht, um den Eigenanteil der Stadt zu decken. „Wir benötigen noch einmal so viel Spenden.“ Er hoffe nun, dass sich vor allem die größeren Betriebe aufraffen können, sich mit einem nennenswerten Betrag an dem Projekt zu beteiligen.

Übrigens: Wie Schürmann sagt, hat Thomas Georg Wurm von der Firma Genussdealer angekündigt, auf dem Location-Keller mit mehreren Händlern ein Weinfest zu veranstalten.

Wer sich am Wachküssen der Kellergasse finanziell beteiligen will, kann auf das Spendenkonto des Bürgerforums unter dem Stichwort „Kellergasse Wunsiedel“ spenden (bitte Name und Adresse für eine Spendenquittung angeben). Die IBAN lautet: DE25 7805 0000 0200 2269 59.

Autor

 

Bilder