Sport trotz Corona Lockdown kann junge Läufer nicht bremsen

Die Nailaer Grundschulleiterin Bianca Schönberger mit der Auswertung des „Virtual Run“. Foto: Hüttner

20 Schulen aus dem Landkreis Hof schließen sich dem „Virtual Run“ der Grundschule Naila an. Die Schülerinnen und Schüler laufen insgesamt mehr als 15 000 Kilometer.

Naila - Virtuelle Läufe sind die Alternative zu klassischen Laufevents mit Hunderten oder Tausenden Sportlern, wie sie aktuell nicht stattfinden können. Bewegung braucht es, auch oder gerade in Zeiten von geschlossenen Sportplätzen und Schwimmhallen und ausfallendem Schul- und Vereinssport. So suchte die Grundschule Naila nach einer Idee, um die Schülerinnen und Schüler zur Bewegung in Zeiten des seit Dezember andauernden Lockdowns zu motivieren. „Ich laufe selbst viel und gerne“, erzählt Schulleiterin Bianca Schönberger. „Während einer Joggingrunde und einem folgenden Gedankenaustausch mit Kollegen entstand die Idee zum Virtual Run, einem Gemeinschaftslauf – der dann sogar größer wurde als anfangs gedacht.“

Eingeladen waren alle Grund- und Mittelschulen aus Stadt und Landkreis Hof. Nach dem Motto „Wir umrunden Bayern zu Fuß“ war das gesteckte Ziel von 2700 Kilometer bereits am vierten Tag der ausgeschriebenen Laufwoche mehr als erfüllt. Jeder Meter zählte, ob nun Spazierengehen, Wandern oder Joggen. „Gefahrene Fahrradkilometer waren allerdings von der Wertung ausgeschlossen“, erläutert Schönberger; die Zählung erfolgte anhand der gelaufenen Meter per Fuß, und das auf Vertrauensbasis.

Die Eltern hatten einen Link erhalten und konnten somit jeden Tag die gelaufenen Kilometer ihrer Sprösslinge melden, die dann von Margit Bäumler täglich auf der Homepage der Grundschule eingetragen wurden. „Insgesamt haben wir zusammen 15 497 Kilometer erlaufen. Das ist fünfmal um Bayern, dreimal um Deutschland und sogar einmal um die Europäische Union“, erzählt die Ideengeberin Bianca Schönberger begeistert. „Die Hälfte der angeschriebenen und eingeladenen Schulen hat mitgemacht. Das waren immerhin 20, davon als einzige Mittelschule die aus Helmbrechts.“

Der Erfolg des virtuellen Lauf-Events ist in Naila auf zwei Schautafeln in der Aula dargestellt. „An jede Schule haben wir eine Urkunde verschickt, die vervielfältigt und an die Läuferinnen und Läufer ausgeteilt werden konnte“, berichtet Schönberger.

Einige Schulen hätten gleich einen internen Laufwettbewerb anschlossen. „Wir übrigens auch. Sieger wurde die Klasse 4c mit 150,4 Kilometern. Dafür gibt’s Überraschungseier als Klassenpreis“, verrät die Schulleiterin schmunzelnd. Das Schulpersonal der Grundschule Naila erlief 298,8 Kilometer.

„Das gute Wetter spielte uns in der Laufwoche in die Karten“, freut sich Bianca Schönberger, die zugleich darauf hofft, dass das „Lauffieber“ bei den Mädchen und Jungen nicht nachlässt – und sie sich weiter munter im Freien bewegen.

 

Bilder