SpVgg Bayern Hof Ansbach ist eine Nummer zu groß für Hof

Die SpVgg Bayern Hof kann in der Fußball-Bayernliga dem Favoriten SpVgg Ansbach kein Bein stellen. Das Team von Trainer Roman Pribyl schwächt sich allerdings auch selbst.

Ansbach - Nach zwei Siegen in Serie und elf Tore hat die SpVgg Bayern Hof in der Fußball-Bayernliga eine 1:3-(0:1)-Niederlage kassiert. Bei der SpVgg Ansbach merkte man dem Team von Trainer Roman Pribyl letztlich doch das Fehlen von Kapitän Christian Schraps an. Zudem fiel kurzfristig auch noch Stammkeeper David Guyon aus. Für ihn spielte Nico Preißler – und er sah sich gleich zu Beginn der Partie zahlreiche Angriffe der Gastgeber ausgesetzt. Ansbach kam besser in die Partie, Hof hatte einige Probleme, sich aus der Umklammerung zu lösen.

Die Folge war der frühe Führungstreffer für den Favoriten: Kroiß traf per Volleykracher unhaltbar in die Maschen (7.). Ein Beginn, der den Gäste überhaupt nicht schmeckte, schließlich sollte beim Aufstiegsaspiranten so lange wie möglich die defensive Null stehen. Zwar beruhigte sich der Ansbacher Angriffslauf aufs Hofer Tor in der Folgezeit etwas, doch Hof blieb nach vorn zu harmlos. Kurz vor der Pause zogen die Gastgeber wieder das Tempo an – auch weil sie ab der 41. Minute einen Mann mehr auf dem Platz hatten. Nico Schmidt hatte sich innerhalb kürzester Zeit zweimal den Gelben Karton geholt und durfte frühzeitig unter die Dusche.

Das machte das Hofer Unterfangen im zweiten Abschnitt nicht leichter; zumal Ansbach wieder dieselbe Taktik wie im ersten Abschnitt befolgte: Die Heimelf kam stürmisch aus der Kabine und ließ Hof kaum Raum zum Atmen. Und wieder dauerte es sieben Minuten, bis die Heim-Fans jubeln durften: Seefried traf aus dem Rückraum zum 2:0 (52.). Mit zwei Toren in Rückstand beim virtuellen Tabellenführer zu diesem Zeitpunkt, ein Mann weniger – für das Pribyl-Team war klar, dass 40 schwere Minuten auf sie warten würden. Doch mit dem Mut der Verzweiflung fuhr das Team gut und wagte sich mutiger nach vorn. Der wichtige Anschlusstreffer zum 1:2 fiel nur vier Minuten nach dem zweiten Ansbacher Tor. Yannic Frey staubte aus kurzer Distanz ab (56.) – und Hof wechselte plötzlich die Rolle vom scheinbar Geschlagenen zum angeschlagenen, aber gefährlichen Boxer. Würden die Hofer Bayern noch mal rankommen und in Unterzahl die Sensation schaffen?

Die Hoffnungen hielten allerdings nur zehn Minuten, bis die Hofer Defensive bei einem langen Ball nicht auf dem Posten war und Kroiß sich nicht zweimal bitten ließ. 3:1 für Ansbach, die Vorentscheidung. Danach war die Luft aus dem Spiel. Ansbach wusste sich durch die sichere Führung und den daraus resultierenden drei Punkten zumindest für eine Nacht an der Spitze der Bayernliga, Hof hatte beim Favoriten gekämpft, aber es hatte nicht gereicht, um an diesem Tag für eine Überraschung zu sorgen.

Immerhin stehen die Chancen auf einen Punktgewinn am nächsten Samstag besser: Dann empfangen die Hofer auf der Grünen Au die DJK Gebenbach – und damit einen Abstiegskandidaten.

SpVgg Ansbach: Heid, Bayerlein (66. Karakas), Abadjiew, Weeger, Manz (77. Klupp), Dietrich, Seefried, Stolz (66. Sauerstein), Reutelhuber (66. Takacs), Sperr (70. Belzner), Kroiß.

SpVgg Bayern Hof: Preißler, Ismail, Frey, Seifert, Krantz, Schmidt, Knoll (70. Kaspar), Bifano, Feulner, Drewanz (75. Saalfrank), Kyndl (85. Renk).

Schiedsrichter: Ehwald FC Geldersheim). – Zuschauer: 400 . – Tore: 5. Min. Kroiß 1:0, 50. Min. Seefried 1:1, 56. Min. Frey 2:1, 64. Kroiß 3:1. – Gelb-Rote Karte: Schmidt (Hof/40.)

.

Autor

 

Bilder