Livestream ATSV Erlangen - SpVgg Bayern Hof

Hatten nach dem 3:1-Heimsieg gegen Gebenbach allen Grund zur Freude: Trainer Roman Pribyl (links) und sportlicher Leiter Fulvio Bifano. Foto:  

Die SpVgg Bayern muss an diesem Freitag beim ambitionierten Bayernligisten ATSV Erlangen antreten. Doch verstecken brauchen sich die Gelbschwarzen keineswegs. Das Spiel können Sie ab 19 Uhr hier live sehen.

Hof - „Das wird eine richtig schwierige Aufgabe.“ Fulvio Bifano, sportlicher Leiter des Fußball-Bayernligisten SpVgg Bayern Hof, hat großen Respekt vor dem ATSV Erlangen, bei dem die Gelbschwarzen an diesem Freitag (Anstoß 19 Uhr) zu Gast sind. Die Mittelfranken selbst hatten als Saisonziel den Aufstieg in die Regionalliga ausgegeben. In den ersten Wochen lief es allerdings überhaupt nicht rund, sodass der bisherige Erfolgstrainer Shqipran „Chippo” Skeraj Ende August, nach der 1:4-Heimniederlage gegen den ASV Neumarkt, das Feld räumen musste. Mit Fabian Adelmann holten die Erlangener einen relativ jungen Coach. Doch der 30-jährige A-Lizenz-Inhaber hat schon viel Erfahrung für sein Alter sammeln können. Adelmann war von der Saison 2016/17 an für den 1. FC Nürnberg, unter anderem in der Regionalliga und sogar unter Michael Köllner in der ersten Bundesliga, tätig. Seit er den ATSV übernommen hat, läuft es: Drei Siege aus den zurückliegenden drei Spielen, darunter gleich ein 1:0-Auswärtserfolg beim Spitzenreiter FC Eintracht Bamberg, sind die Bilanz des neuen Trainers. Der Weg nach ganz oben ist aber noch weit. Bamberg hat bereits acht Zähler Vorsprung, auf den Zweiten Ansbach haben die Gastgeber fünf Zähler Rückstand.

„Die werden mit aller Macht versuchen, auch das Heimspiel gegen uns zu gewinnen, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren“, erwartet Bifano eine sehr intensive Partie. Der Kader der Mittelfranken ist nur so gespickt mit ehemaligen Regionalliga-Spielern, unter anderem auch aus Bayreuth. Doch verstecken brauchen sich die Hofer keineswegs. Sie können nach dem 3:1-Heimsieg gegen Gebenbach mit viel Selbstvertrauen nach Erlangen reisen, schließlich stehen sie als Tabellenneunter mit 17 Punkten durchaus im Soll. „Man hat im Heimspiel gegen Gebenbach gesehen, dass unsere junge Mannschaft eine gewisse Grundstabilität gewonnen hat“, freut sich Bifano und hofft zugleich darauf, dass es in Erlangen nicht wieder einen Rückschlag gibt. „Denn der ATSV ist ein ganz ausgebuffter Gegner mit viel Ruhe am Ball und einer guten Raumaufteilung. Da müssen wir von Beginn an aufmerksam sein und richtig dagegenhalten.“

Personell plagen Trainer Roman Pribyl doch einige Sorgen. Neben den Langzeitverletzten David Guyon und Tomas Petracek – er soll die nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen – wird Fabian Krantz nach einem Zusammenprall im Training definitiv fehlen. Auch der Einsatz von Tom Feulner ist fraglich. Er muss sich mit einer lädierten, vielleicht sogar gebrochenen Zehe herumschlagen. Ob er auflaufen kann, wird sich wohl erst kurz vor dem Spiel zeigen. Zeitlich eng werden könnte es für Cedrik Drewanz und Hüseyin Durkan, die bis Freitagnachmittag arbeiten müssen. Dennoch ist Bifano zuversichtlich: „Wir fahren nach Erlangen, um mindestens einen Punkt mitzunehmen.“

Autor

 

Bilder