Trainerwechsel Prybil muss gehen – Gashi kommt

Müssen trotz erreichtem Klassenerhalt ihren Hut nehmen. Roman Pribyl (rechts) und Co-Trainer Adnan Udovcic. Foto: /Mario Wiedel

Die Zeichen standen auf Verlängerung – jetzt die Rolle rückwärts. Die SpVgg Bayern Hof trennt sich vom Trainergespann Roman Pribyl und Adnan Udovcic. Der Neue ist kein Unbekannter. Perparim ­Gashi soll das junge Team weiterentwickeln.

Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Dass sich die SpVgg Bayern Hof jetzt doch vom Trainergespann Roman Pribyl und Adnan Udovcic trennt, hätten wohl die wenigsten erwartet. Stattdessen präsentiert der Verein mit Perparim Gashi einen auf der Grünen Au gut Bekannten als neuen Chefcoach für die kommende Saison. Die Kaderplanung ist indes weit vorangeschritten. Das Team bleibt nahezu komplett zusammen und einen ersten Neuzugang gibt es auch bereits.

Vor knapp zwei Wochen hatte Roman Pribyl noch bestätigt, Trainer in Hof zu bleiben – jetzt vermelden die Bayern den Turnaround, die Trennung vom Tschechen und Co-Trainer Adnan Udovcic. Pribyl selbst wollte sich zum Sachverhalt nicht äußern – der sportliche Leiter bezieht Stellung. „Zu diesem Zeitpunkt hatten wir in der Tat den festen Vorsatz, die Zusammenarbeit fortzusetzen. Aber fix war faktisch noch nichts“, so Fulvio Bifano zum Umstand. Bei der Erklärung des plötzlichen Sinneswandels holt er weiter aus. „Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich Roman viele Jahre kenne und uns eine enge Freundschaft verbindet. Deswegen war es grundsätzlich eine sehr schwere Entscheidung. Zudem sind wir Roman und Adnan sehr dankbar für das, was sie in der schweren Zeit während Corona geleistet haben. Im Frühjahr wollten wir den Fokus voll auf dem Kampf um den Klassenerhalt lassen. Deshalb fanden die ganzen Vertragsverhandlungen diesmal erst nach dem erreichten Ziel statt. Dafür gab es in den letzten Wochen sehr viele intensive Gespräche. Und in denen hat sich dann eben herauskristallisiert, dass doch eine gewisse Abnutzung stattgefunden hat. Wir wollen der Mannschaft für die nächste Saison neue Reize setzen und haben uns deshalb für einen anderen Trainer entschieden.“

Der andere ist ein alter Bekannter. Perparim Gashi, der bisherige U 19-Trainer, Inhaber der B-Lizenz und in der vergangenen Saison auch noch Back-up-Stürmer folgt auf Roman Pribyl – nicht nur eine interne, sondern für Bifano auch sehr gute Lösung. „In allererster Linie hat Peppi ein gelb-schwarzes Herz. Auch hat er in der Rückrunde mit unserer U 19 eine hervorragende Arbeit geleistet, sie mit ganz wenig Personal auf Platz eins der Qualifikationsrunde der Landesliga geführt. Er kann also sehr gut mit jungen Spielern, hat sie gleich abgeholt. Unsere erste Mannschaft ist vom Altersdurchschnitt ja auch noch sehr jung. Zudem hat er selbst viele Jahre in den höchsten Amateurligen gespielt, bringt deswegen viel Erfahrung mit und ebenfalls einen neuen Co-Trainer, der auch schon in höheren Bereichen in dieser Funktion aktiv war.“

Der Neue heißt Mikhail Sajaia, ist 45 Jahre alt und ehemaliger georgischer Jugendnationalspieler. Auf der Position des Torwarttrainers gibt es keine Veränderung. Michal Kycek soll in bewährter Art und Weise die Aus- und Weiterbildung der Torhüter fortführen.

Lesen Sie hier ein Interview mit dem neuen Trainer >>>

Auch der Kader für die neue Saison nimmt Konturen an. 17 Spieler aus dem bisherigen Team werden auch in der kommenden Saison für Hof auflaufen. Dazu gehören der bisherige zweite Kapitän Tom Feulner (24 Jahre), Yannick Frey (20), Fabian Krantz (21), Tomas Petracek (28), Nico Schmidt (25), Ferdinand Seifert (22), Elia Bifano (23), Hüseyin Durkan (21 Jahre), Simon Kasper (19) und Marian Schubert (19). Auch die jungen Talente Hendrik Geiler (18) und Tizian Mittereder (19) bleiben dem Verein erhalten. Aus der eigenen U 19 sollen Lucas Primus (19), Berkay Sözen (19) und Jonah Wanderer (18) an das Bayernliganiveau herangeführt werden. Bei den Torhütern gibt es mit David Guyon (24) und Nico Preißler (20) keine Veränderung.

Als erster Neuzugang kommt Johannes Hamann (23) zurück auf die Au. Hamann, der seine Ausbildung in den Jugendmannschaften des Vereins durchlief, wechselt von Kickers Selb zurück zu den Bayern. In Selb war der sehr variabel einsetzbare, defensive Mittelfeldspieler stets Stammspieler in der Landesliga und bringt viel Erfahrung mit nach Hof.

Damit ist die Kaderplanung jedoch noch nicht abgeschlossen. Um die Abgänge von Leistungsträgern wie Schraps, Knoll und Ismail zu kompensieren ist Bifano „klar, dass wir uns nicht nur in der Breite, sondern vor allem auch in der Spitze verstärken müssen. Derzeit laufen heiße Gespräche, weil solche guten Spieler natürlich auch von anderen Vereinen umworben werden und man sehen muss, wie man zusammenkommt. Natürlich wollen wir uns auch nicht ewig Zeit lassen, weil die Neuen ja dann möglichst mit in die Vorbereitung auf die kommende Saison einsteigen sollen. Deswegen hoffe ich, dass wir in 14 Tagen weiteren Vollzug melden können.“

Autor

 

Bilder