Livestream SpVgg Bayern Hof - DJK Gebenbach - zwei auf Augenhöhe

Für Torhüter David Guyon ist die Vorrunde in der Bayernliga wohl gelaufen. Foto: /Mario Wiedel

Drei Siege, drei Niederlagen: Gegen die DJK Gebenbach, die an diesem Samstag um 15 Uhr auf der Grünen Au gastiert, hat die SpVgg Bayern Hof in der Bayernliga eine absolut ausgeglichene Bilanz vorzuweisen. Allerdings gibt es auch eine Hiobsbotschaft.

Hof - Es ist ein stetiges Auf und Ab für die SpVgg Bayern Hof in dieser Bayernliga-Saison. Nach zwei Siegen in Würzburg und daheim gegen Cham erwischte es das Team von Roman Pribyl vergangenes Wochenende in Ansbach. Mit 1:3 mussten sich die Gelb-Schwarzen geschlagen geben.

Eine Niederlage, die nach Einschätzung des sportlichen Leiters Fulvio Bifano nicht hätte sein müssen. Erneut geriet Hof früh in der fünften Minute – „durch ein Traumtor aus 20 Metern“ – in Rückstand. „So ab der 20. Minute hatten wir uns allmählich ins Spiel reingearbeitet. Andreas Knoll hatte sogar nach etwa einer halben Stunde den Ausgleich auf dem Fuß. Anstatt aus fünf Metern vor dem Tor selbst zu schießen, legte er den Ball quer, und das war die falsche Entscheidung“, trauert Bifano dieser Großchance immer noch ein wenig nach. „Wenn hier das 1:1 fällt und wir nicht noch vor der Halbzeit eine Gelb-Rote Karte kassieren, nimmt das Spiel einen anderen Verlauf“, ist sich der sportliche Leiter sicher.

Apropos Ampelkarte: Die hat sich Nico Schmidt in der 40. Minute eingefangen, weil er, obwohl schon mit Gelb belastet, den Ball weggeschlagen hat. „Da müssen wir uns besser im Griff haben, solche Unbeherrschtheiten darf man sich in der Bayernliga einfach nicht erlauben“, richtet Bifano deutliche Worte nicht nur an Schmidt, sondern an die gesamte Mannschaft. „Denn mit solchen Aktionen stehen wir uns letztlich immer wieder selbst im Weg.“

Mit der DJK Gebenbach kreuzt an diesem Samstag (Anstoß 15 Uhr) ein Altbekannter auf der Grünen Au auf. Die Bilanz gegen die Oberpfälzer ist absolut ausgeglichen. Jedes Team gewann jeweils drei der letzten sieben Aufeinandertreffen, ein Spiel endete Unentschieden. Auch in dieser Saison liegen beide Mannschaften in der Tabelle eng beieinander. Die SpVgg Bayern belegt mit 14 Punkten Platz neun, die Gebenbacher haben nur einen Zähler weniger, sind Elfter. Und sie kommen mit mächtig Rückenwind nach Hof. Am vergangenen Wochenende schickten sie den FC Sand mit 4:0 nach Hause, zuvor holten sie einen Punkt bei Don Bosco Bamberg. Bifano kennt die Gebenbacher, weiß, was seine Mannschaft erwartet: „Das wird ein ganz schwieriges Spiel. Da müssen wir schon eine Topleistung abrufen. Denn die DJK hat sehr viele erfahrene Spieler in ihren Reihen.“ Ein besonderes Augenmerk müssen die Hofer auf Torjäger Michael Jonczy werfen, der auch gegen Sand zwei Mal getroffen hat.

Personell gibt es bei der Pribyl-Elf momentan derzeit zwei größere Baustellen. Die Hiobsbotschaft: Torhüter David Guyon hat sich ein Band im Handgelenk gerissen und fällt wohl bis zur Winterpause aus. „Noch ist nicht ganz klar, ob David operiert werden muss oder ob die Verletzung konservativ behandelt werden kann“, will Bifano erst noch die weiteren Untersuchungen abwarten. „Aber ich fürchte, dass es wohl auf eine Operation hinauslaufen wird.“ Für Guyon wird wie schon in Ansbach Nico Preißler zwischen den Pfosten stehen. Auch Tomas Petracek wird den Gelb-Schwarzen wegen seiner Knieverletzung weiter fehlen. Er darf zwar bereits wieder laufen, ins Mannschaftstraining ist der tschechische Stürmer aber noch nicht eingestiegen. Ansonsten sollte Trainer Pribyl alle Mann an Bord haben. Deshalb ist auch Bifano sehr zuversichtlich: „Wir spielen auf der Au, vertrauen auf unsere Heimstärke und wollen die drei Punkte hier behalten.“ Der sportliche Leiter hebt aber auch gleichzeitig warnend den Zeigefinger: „Grundvoraussetzung für einen Heimsieg ist, dass wir unsere individuellen Fehler abstellen.“

Autor

 

Bilder