Stabhochsprung in Hof Herzklopf-Meeting mit Lokalkolorit

Die Hofer Innenstadt steht am Samstag wieder ganz im Zeichen des Stabhochsprungs – so wie hier im Jahr 2019. Foto: /Michael Ott

Zum 25. Internationalen Hofer Sparkassen Stabhochsprung-Meeting kommen am Samstag fünf Weltklasse-Herren in die Hofer Altstadt. Doch eine junge Starterin wird alle Blicke auf sich ziehen: Die U20-Europameisterin Sarah Vogel stammt aus der Saalestadt. Und für die Fans gibt es hinsichtlich Corona-Regeln auch gute Nachrichten.

Hof - Die Vorfreude ist Christian Strootmann , Präsident der LG Hof, und Meetingdirektor Thomas Neubert so richtig anzusehen: Die 25. Auflage des Internationalen Hofer Sparkassen Stabhochsprung-Meeting kann am Samstag in der Hofer Altstadt über die Bühne gehen. Endlich, im dritten Anlauf. Im vergangenen Jahr war das Jubiläumsspringen wegen Corona abgesagt worden, auch vor wenigen Wochen im Frühsommer war es noch nicht möglich, die Weltklasseathleten in der Hofer Fußgängerzone zu präsentieren. Aber nun ist es soweit: Am Samstag kämpfen jeweils fünf Herren und Frauen aus fünf Ländern ab 14 Uhr um den Sieg bei einem der bekanntesten Innenstadt-Meetings in Deutschland. „Darunter sind auch sechs Athleten, die bei den Olympischen Spielen in Tokio am Start waren“, betont Strootmann. Und Neubert legt nach: „So ein tolles Niveau hatten wir schon lange nicht mehr.“

Doch eine junge Starterin, die um den Sieg bei den Frauen mitspringen kann, wird wohl am Samstag alle andere Athleten in den Schatten stellen. Erstmals ist mit Sarah Vogel eine Springerin am Start, die in der Stadt Hof geboren wurde. Was besseres hätte den Veranstaltern zum Jubiläum nicht passieren können. „Es ist ein Highlight, dass sie dabei ist“, zeigte sich Neubert auch ein wenig stolz, dass die amtierende U20-Europameisterin, die in Tallinn den Titel mit starken 4,30 Metern gewonnen hatte, in der Altstadt springen wird. Vogels Eltern stammen beide aus Hof, Vater Michael war selbst ein erfolgreicher Leichtathlet und Trainer bei der LG Hof. Bereits vor einigen Wochen deutete die 19-Jährige in einem Gespräch mit unserer Zeitung an, dass sie gerne einmal in Hof springen würde.

Ganz ohne Hygiene-Regeln geht es nicht

Höchst erfreuliches gibt es auch für die Fans. Denn es wird keine Maskenpflichtgeben, und auch die 3G-Regel kommt nicht zur Anwendung, da diese mittlerweile bei Veranstaltungen im Freien unter 1000 Zuschauern nicht nötig ist. Das freut die Veranstalter, aber auch die Stadt. „Wir haben lösungsorientiert mit der LG Hof gearbeitet, damit das Jubiläum stattfinden kann“, sagt Oberbürgermeisterin Eva Döhla. Die lobt den Veranstalter für viel Verantwortungsbewusstsein und Flexibilität, freut sich auf „Herzklopf-Sport“. Doch Strootmann und Neubert geben das Lob und vor allem reichlich Dank zurück an die Stadt, die im Hintergrund sehr gut gearbeitet habe und sehr kooperativ im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten gewesen sei. Rund 50 Helfer sind im Einsatz, damit alles reibungslos über die Bühne gehen wird.

Im Innenbereich des Meetinggeländes in der Altstadt, dessen Sprunganlage dieses Mal bereits schon am Freitagabend aufgebaut wird, dürfen sich nun bis zu 600 Fans an den Darbietungen der Weltklassespringer erfreuen, Sitzplätze sind mit 2,50 und 3 Euro erschwinglich. Und auf einer Videowand können die Besucher die Sprünge inklusive Zeitlupen ebenfalls verfolgen. Doch ganz ohne Regeln wird es nicht gehen. „Natürlich wird es verschiedene Sicherheitsmaßnahmen geben“, betont der Meetingdirektor. Vor allem außerhalb des Veranstaltungsbereichs werde das Ordnungsamt kontrollieren, damit es nicht zu unerlaubten Massenansammlungen kommt. Doch gebe es, so die Veranstalter, reichlich Möglichkeiten das Springen, das um 11 Uhr mit dem Nachwuchs beginnt und um 14 Uhr mit dem Hauptfeld fortgesetzt wird, so zu verfolgen, damit jeder einen Blick auf die Weltklasseathleten bekommt. Und auch die berühmten Hofer Hände, die die Athleten in den vergangenen 25 Jahren zum Erfolg klatschten, dürfen reichlich und lautstark sein. „Wir hoffen auf die Euphorie der Zuschauer“, betont Dominik Zeh, Vorsitzender des Hofer Sportverbandes.

Ist aufs Wetter Verlass?

Vorfreude gibt es reichlich auf den Sport-Höhepunkt in diesem Jahr. „Wir freuen uns auf ein äußerst renommiertes Meeting, denn dieses ist ein Aushängeschild für die Stadt“, sagt auch Andreas Pöhlmann vom Hauptsponsor, der Sparkasse Hochfranken. Und für Unterhaltung werden die Moderatoren Michael Werling und Florian Spieler sorgen. Und wie wird das Wetter? „Sonne, 20 Grad und viel Rückenwind“ sagt ein Neubert – gut gelaunt und grinsend.

Autor

 

Bilder