Stadtradeln in Hof Eine Stadt fährt Rad

Andreas Rau

Das Stadtradeln hat den Auftakt gesetzt, dass mehr und mehr Hofer sich auf zwei statt vier Rädern bewegen. Teile der Innenstadt waren für Autos tabu. Zum Auftakt kamen nur relativ wenig Radler – bei über 30 Grad kein Wunder.

Viel geboten war am Sonntag in der autofreien Hofer Innenstadt, und zwar für Zweiräder: Das Stadtradeln feierte – als groß anlegte Veranstaltung – Premiere. Bei hochsommerlichen Temperaturen versammelten sich rund 50 Radfahrer vor dem Hofer Rathaus. Nach einer kurzen Ansprache von Schirmherrin und zweiter Bürgermeisterin Angela Bier ging es mit den Rädern auf den gesperrten Straßenring über Ludwigstraße, Graben, Mühldamm, Saaleradweg, Pfarr, Lorenzstraße, Altstadt, Oberes Tor und zurück zum Rathaus.

Bereits zum dritten Mal inzwischen nehmen Stadt und Landkreis Hof bei diesem Projekt für mehr Fahrradfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und alternative Verkehrskonzepte teil. Bei den anderen beiden Malen war die Öffentlichkeit nicht eingebunden. Nun sollte mehr Bewusstsein zum Schutz des Klimas und zur Förderung der Gesundheit gefördert werden.

Wie berichtet, werden von den Teilnehmern in den folgenden drei Wochen nun so viel Kilometer wie möglich und zugleich so umweltschonend wie möglich gefahren. Insgesamt sind knapp 300 Teilnehmer aus der Stadt und Landkreis Hof für den bundesweiten Wettbewerb gemeldet.

Angela Bier war es wichtig, mit der Auftaktveranstaltung die Hofer Bevölkerung und Unternehmen mehr zu sensibilisieren. Damit sollte auch ein Impuls gesetzt und ein Anreiz geboten werden, bei kleineren Wegen doch mal das Fahrrad zu nutzen. Auch wurden viele Unternehmen angesprochen, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen. So konnten doch einige Teilnehmergewonnen werden, egal ob mit E-Bike oder klassischem Fahrrad.  In der verkaufsoffenen Innenstadt konnte man sich an Infoständen und bei Vorträgen über umweltfreundliche Mobilität informieren. Wer auf der Suche nach einem gebrauchten fahrbaren Untersatz war, hatte in der Karolinenstraße auf dem Fahrrad-Flohmarkt die Gelegenheit, das eine oder andere Schnäppchen zu machen. Neben den Cafés und Restaurants im Stadtzentrum sorgten sich im Radler-Garten in den Saaleauen die Hofer Volksfestwirte und die Narhalla Hof um das kulinarische Wohl und um kühle Getränke. Leider blieben die erhofften Besucherströme beim verkaufsoffenen Sonntag bei der Hitze aus.

Auch gab es ein tolles musikalisches Rahmenprogramm. Den Nachmittag gestaltete die Musikschule der Hofer Symphoniker im Serenadenhof an der Musikschule und am Maxplatz. DJ „Mocky“ heizte mit Unterhaltungsmusik an der Michaelisbrücke – musikalisch – ordentlich ein. Ein weiteres musikalisches Highlight folgte am Abend. Mit der Big-O-Band endete ein heißer Tag mit Jazz, Swing und mitreisender Popmusik im Biergarten an den Saaleauen.

 

Bilder