Stadtrat Arzberg Sorge wegen Corona-Zahlen

Grenzpendler kämen nicht zum Spaß, sondern um zu arbeiten, sagte Bürgermeister Stefan Göcking. Foto: /Florian Miedl

Die Pandemie ist Thema im Arzberger Stadtrat. Der Landkreis will für Unternehmen Schnelltests zur Verfügung stellen.

Arzberg - „Corona mit seinen Mutationen hat uns weiter fest im Griff. Die Inzidenzzahlen sind nicht da, wo wir sie haben wollen.“ Das sagte Bürgermeister Stefan Göcking in der Stadtratssitzung am Donnerstagabend. Die Zahlen der Todesfälle seien erschreckend.

In Sachen Impfungen stehe er in engem Kontakt mit dem Roten Kreuz, betonte der Rathaus-Chef. Die Infrastruktur sei vorhanden, aber die Impfstoffe fehlten. „Was mich umtreibt, ist das politische Hin und Her“, bekannte er. „Das ist für die Bürgerinnen und Bürger eher kontraproduktiv. Sie werden noch mehr verunsichert, als sie sowieso schon sind.“ Er hoffe, dass möglichst schnell nach den rechtlichen Vorgaben geimpft werden könne und bald Schnelltests eingeführt werden, sagte Göcking. „Ich sehe kein Licht am Horizont“, meinte er. Die hohen Inzidenzzahlen im Landkreis könnten zum Teil mit den Grenzpendlern zusammenhängen. „Aber sie kommen ja nicht zum Spaß zu uns, sondern wollen hier arbeiten. Und wir brauchen sie.“ Wie Stadtrat Dr. Heinz Eschlwöch (UPW) später in der Sitzung bekanntgab, will der Landkreis Wunsiedel kostenlose Schnelltests für Unternehmen zur Verfügung stellen. Bürgermeister Göcking hatte bei ihm nachgefragt, ob er als Arzt mehr wisse, nachdem Roland Werner Auskünfte über weitere Pläne des Landkreises wegen der Corona-Pandemie haben wollte.

Weitergehende Informationen über den Landtagsbeschluss, wonach die Kommunen 30 Prozent der Kinderbetreuungskosten tragen sollen, wollte Stefan Klaubert (SPD) haben.

Auf eine entsprechende Frage von UPW-Fraktionssprecher Roland Werner antwortete Stadtbauamtsleiter Andreas Martin, dass die Planungen für das Baugebiet Olatsberg auf Hochtouren liefen.

Wie der Stadtrat mit der weiteren Konsolidierung des Haushalts umgehen solle, fragte CSU-Sprecher Dr. Stefan Brodmerkel. Dies werde ein Kernthema der Haushaltsberatungen sein, antwortete der Bürgermeister. Christl Schemm

 
 

Bilder